Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.
 

Benutzer Beitragsliste

Gestern um 21:30 Uhr  · 

#1

Kinderarmband?
PostRank 10 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/a10517_1531775950.png
Gestern um 21:29 Uhr  · 

#2

Es gibt sie in verschiedenen Farben, von weißlich-grünlich zu grün und hellbraun; sehr häufig/meist ist es aber was anderes, oft ein Resin/Kunstharz. Das kann man per Foto oft nicht unterscheiden
PostRank 10 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/a10517_1531775950.png
13.07.2020 - 18:16 Uhr  · 

#3

Als Rechtshänder trage ich die Uhr rechts und den Ehering links...
10.07.2020 - 08:55 Uhr  · 

#4

Vergleich doch Preise unterschiedlicher Anbieter im Netz, dann hast Du einen Überblick und kannst das Angebot, welches Dir vorliegt einordnen. Achte dabei auf die angegebenen Steinqualitäten
10.07.2020 - 08:50 Uhr  · 

#5

Ist der Ring nicht zu jung für Laurin? Das ging doch nur bis 1941 oder so
08.07.2020 - 20:13 Uhr  · 

#6

Nur zur Info: es gibt dort alle vier Bände
08.07.2020 - 09:53 Uhr  · 

#7

Eine ähnliche Punze, nämlich " E.K. ", hatte Eckhard & Klein aus Hanau. War eine dieser Juwelenfabriken/Bijouteriefabriken
04.07.2020 - 20:12 Uhr  · 

#8

Danke, das könnte es sein
04.07.2020 - 18:54 Uhr  · 

#9

Danke, es ist keine Plaste/Plastik... in den Rissen sind die Kugel bräunlich-gräulich-schwarz. Es muss ein natürliches Material sein, da die Kugeln trotz der Risse stabil sind
04.07.2020 - 18:30 Uhr  · 

#10

Hallo zusammen,

Ich bin gerade mit Freunden unterwegs und eine Freundin hat mich gefragt, ob ich wüßte, aus welchem Material die Kugeln/Perlen sind. Sie hat die Kette geschenkt bekommen als Butterscotch-Bernstein, aber das sind sie meiner Meinung nach sicher nicht.
Die Kugeln haben einen Durchmesser von ca. 2-2,5cm, teilweise eine kleine Maserung, teilweise sind sie auch gesprungen. Ich glaube nicht, dass sie aus einem Kunststoff o.ä. sind.
Die Fotos habe ich auf einem leicht gelbstichigen Papier gemacht, was anderes habe ich leider nicht austreiben können.

Wäre toll, wenn wir einen Tipp bekämen, aus welchem Material die Kugeln sind.
PostRank 10 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/a10517_1531775950.png
02.07.2020 - 22:19 Uhr  · 

#12

Hallo zusammen,

der diesjährige Friedrich Becker Preis ist vergeben worden:

https://www.fbp2020.com/kuenstler-objekte

Einen Teil der Objekte finde ich richtig gut, z.B. der "Handschuh" von Ezra Satok-Wolman oder die Brosche von Tamara Grüner. Von anderen bin ich wiederum weniger begeistert.

Was gefällt Euch besonders gut/gar nicht?
01.07.2020 - 20:36 Uhr  · 

#13

Zitat geschrieben von Heinrich Butschal

Bei dem Bild von der Rückseite sind leicht gebogene Anwachsstreifen zu erahnen. Danach sollte es eine Verneulsynthese sein. Passen würde das.


Frage als Laie: wo kann man denn die Anwachsstreigen erahnen?
30.06.2020 - 17:28 Uhr  · 

#14

Auf den ersten Blick dachte ich, insbesondere aufgrund der Buchstaben, es sei ein einfacher Ring irgendwann aus der Neuzeit (18.-19. Jhd), allerdings ist der Rest zu "geschludert", die Blümchen sind nicht fein genug und die ovale Rille ist auf der Höhe von 7h/8h abgesetzt und nicht sauber durchgezogen. Auch die Dicke/Höhe des Ringkopfes passt nicht.
Meiner Meinung nach ein Ring (nicht mal eine Kopie) aus dem 20. Jhd
PostRank 10 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/a10517_1531775950.png
30.06.2020 - 17:09 Uhr  · 

#15

Ich glaube hier an eine Marriage: Rückseite und Nadel sind wahrscheinlich älter (um 1900); der Rahmen ist neuer, irgendwann 1930-1960; die Gemme: toll ist sie nicht, die Proportionen stimmen nicht, der Hals ist zu dick für den Kopf, die Schultern sind zu breit und der Hals mit dem Kopf sitzt auch komisch drauf. Die Haare sind sehr grob dargestellt und die Blume im Haar soll an den Jugendstil erinnern, insgesamt schwer einzuordnen, aufgrund der Qualität würde ich sie am ehesten in die 1960/1970er stecken