Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.
 

Antwort schreiben auf Stein einfassen ohne Rückenplatte

Themeninformationen

Beitrag

Benutzername
 
Avatar

Bildanhänge

Bilddateien vom Typ .jpg oder .png zum hochladen einfach einzeln auf dieses Feld ziehen
oder eine Datei per Dialog auswählen.

Visueller Bestätigungscode

Die Visuelle Bestätigung hilft dabei automatische Spambots und Scripte von den Diensten dieses Forums abzuhalten. Derartige Scripte sind normalerweise nicht in der Lage den untenstehenden Code zu erkennen. Bitte geben Sie also in das untenstehende Feld die Buchstaben und Zahlen ein, die Sie in dem Bild erkennen können oder beantworten Sie die angezeigte Frage.

Die letzten Beiträge in diesem Thema

PostRank 11 / 11
Avatar
sauber!
PostRank 2 / 11
Avatar
Es hat geklappt!!!! Danke Tilo für den Link zu der alten Diskussion, der hat mir geholfen. Was ich gemacht habe:

Den Stein erst mal flacher geschliffen, damit ich eine dünnere Kante habe. Dann noch einen dünneren Streifen genommen (3mm hoch, 0,5 Blech) und tadaaaaa, es hält.

Ich schätze, es war einfach zu viel Material und beim fassen wurde die Zarge sonst immer weiter.

Jucheee, ich freu mich so :D

Zwei Fotos des Endergebnisses habe ich auch. Da hängen noch paar Thermoplastik-Fussel am Stein, aber das ist jetzt noch das geringste Problem.

Achja, @capcuadrate: das mit dem Kitt ins Gefrierfach klappt super, nur bei dem Lavastein halt nicht, wegen der vielen Poren. Wird mir aber trotzdem in Zukunft helfen.
PostRank 11 / 11
Avatar
Verschiedene Kittsorten findest Du bei Fischer, zu Jeddeloh oder so. Da gibtes auch die Kittkugel.

Ich klebe unten immer Hansaplast auf, dann kommt kein Kitt an den Stein. Beim Cabochon schleifen mit dem Stein auf einem Dop, leg den einfach in die Gefriertruhe, dann platzt der nach nachher leicht ab.

Cap
PostRank 11 / 11
Avatar
hier war das schonmal ausführlich Thema (habe ich eben bei der Suche nach was anderem wiedergefunden)
ftopic10706.html
PostRank 2 / 11
Avatar
Achja, noch ein Nachtrag: momentan verwende ich Gorilla Plastic (ähnlich wie Thermoloc), was ich eigentlich in der Handhabung super angenehm finde.
PostRank 2 / 11
Avatar
Sekundenkleber wäre jetzt sicher erst mal eine Lösung, aber will ja auf Dauer lernen, das vernünftig zu machen...

Achja, ich hab hier noch nen Kitt, den ich fürs Schleifen der Steine verwende. Allerdings ist das mit Lavastein eher ungünstig, weil sich das Zeug richtig schön in den Poren fest setzt. Hab ohnehin mit dem das Problem, dass ich ihn oft nicht mehr von den Steinen weg bekomm. Aber das ist wieder ein anderes Thema...

Wie ihr seht, ich will viel und hab wenig Ahnung :)
Moderator
Avatar
Dann lasse halt etwas Sekundenkleber in die Rille reinlaufen und gut ist.
PostRank 2 / 11
Avatar
So, ich gebe vorerst auf und habe beschlossen, es muss an meinem Kitt liegen... Immer besser es auf das Material als auf einen selbst zu schieben ;)

Irgendwelche Empfehlungen plus Bezugsquelle? Daaaaaanke :)
PostRank 10 / 11
Avatar
Tipp, kitte deinen Stein so auf, daß nur der Fassungsrand von unten aufliegt und der Stein frei bleibt.Dann versuche es noch einmal.
PostRank 11 / 11
Avatar
Ich kenne Deinen Kitt nicht ? Ist der vielleicht zu elastisch und federt die Hammerschläge ab ?

Ich finde die Kittkugel praktisch. Wie steil schlägst Du zum Schluß auf die Fassung ? Ich gehe da zum ende senkrecht drauf und kriege dadurch einen schönen Rand und die Fassung ganz an den Stein. Ich bin aber kein gelernter Goldschmied.
2 Bilder dazu. Keine Ahnung, warum die beim Hernterladen gedreht werden.
Cap
PostRank 2 / 11
Avatar
@ Tilo/Brettwerk: Die Zarge saß anfangs tatsächlich super eng, musste den Stein sogar ein bisschen reinklopfen.
@ Silberfrau: genauso habe ich das gemacht mit Thermoloc (bzw. in meinem Fall heißt das Zeug Gorilla Plastic) aufgekittet und dann jeweils mit der Punze+Hammer bearbeitet. Sieht dann immer hübsch anliegend aus, doch wenn ich das Plastik ablöse, wackelt es wieder...
@ Heinrich Butschal: mit der Flachzange versucht, leider erfolglos.
PostRank 11 / 11
Avatar
Jeweils eine Seite mit Thermoloc oder Fassekitt aufkitten und die andere mit dem Punzen nacharbeiten. Die Strandkiesel sind nur mit dem Polierstahl angedrückt (Feinsilber). Immer abwechselnd hinten- vorne.
PostRank 5 / 11
Avatar
Wie Timo schon schrub: Die Zarge muss stramm passen, und weil ich dasselbe Problem immer mal wieder hatte, habe ich über Ostern mal ein bisschen geübt, und beim Osterspaziergang im Netz dann den - für mich - entscheidenden Tipp gefunden: Die Zarge kann ruhig ein ganz bisschen zu klein sein; mit einer Halbrundzange kann man dann dem Zargenverlauf folgend rundum sehr vorsichtig das Blech drücken (halbrunde Backe natürlich innen). Dadurch wird das Zargenblech "geschmiedet" und damit länger. Das muss man vorsichtig machen, damit die Zarge dann nicht wieder zu groß wird.
Mir hat's erstens eingeleuchtet und zweitens geholfen:
Moderator
Avatar
Mit einer Flachzange rundherum den Streifen etwas zusammenpressen, sorgt für Spannung.
PostRank 11 / 11
Avatar
der Blechstreifen an sich
muß wirklich straff klemmen vorm umbördeln/fassen, sonst hast du schon verloren
INFO: Deine bereits vorhandenen Bilduploads kannst Du jederzeit HIER erneut ansehen, anpassen und den Einbettungscode kopieren! Die Anzeige in diesem Dialog wird pro Beitrag bzw. auch während einer "Vorschau" zurückgesetzt, da die Bilder selbst keinen einzelnen Beiträgen zugeordnet werden, sondern global im Forum per BBCode auch in anderen Beiträgen (wieder)verwendbar sind.
Bilddatei zum hochladen in diesem Feld ablegen
oder per Dialog auswählen.