Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.
 

Antwort schreiben auf Lebensweisheiten für Goldschmied-Anfänger?

Themeninformationen

Beitrag

Benutzername
 
Avatar

Bildanhänge

Bilddateien vom Typ .jpg oder .png zum hochladen einfach einzeln auf dieses Feld ziehen
oder eine Datei per Dialog auswählen.

Visueller Bestätigungscode

Die Visuelle Bestätigung hilft dabei automatische Spambots und Scripte von den Diensten dieses Forums abzuhalten. Derartige Scripte sind normalerweise nicht in der Lage den untenstehenden Code zu erkennen. Bitte geben Sie also in das untenstehende Feld die Buchstaben und Zahlen ein, die Sie in dem Bild erkennen können oder beantworten Sie die angezeigte Frage.

Die letzten Beiträge in diesem Thema

PostRank 11 / 11
Avatar
Zum Kurve kratzen: Dank, die schlitternde Ente ist cool und der Werner passt auch gut, tut ja ganz gut, wenn man bei diesem Thema was zum Schmunzeln hat. Was die Azubis angeht: Klar wäre es gut, wenn sie sich öfter trauen würden zu fragen oder mitzumachen. Wenn ich an meine Lehrzeit zurückdenke, blieb ja nicht viel Zeit: Lernen und (Feiern sag ich jetzt mal nicht ;) die knappe Freizeit eben nicht am Compi, heute ist das schon anders. Aber man muß ja sehen, daß Lehrlinge ganz am Anfang stehen und ihre Fragen optimalerweise im Betrieb oder Schule beantwortet bekommen. Und erst mit mehr an Erfahrung und vor allem Reife findet sich der Weg. Dann tun sich weitere Fragen auf und die Selbsicherheit kommt Stück für Stück. Ich hab mich, obwohl den Gesellenbrief schon länger in der Tasche, ja auch erst zaghaft und später immer sicherer hier bewegt. Als Azubi war das Forum mir nicht bekannt, bzw. ich war vor dessen Entstehen Gesellin und hab dann zuviel gearbeitet. Und hatte damals noch kein Internet. Also, die Azubis werden sich schon noch melden, die brauchen einfach ein bisschen Zeit. Wer hier länger lesend kleben bleibt, wird sich irgendwann auch eher mal trauen.
PostRank 11 / 11
Avatar
Zitat geschrieben von Redaktion
danke für Eure Beiträge hier. Ich finds nach wie vor schade, dass wir wenig bis gar keine Azubis haben hier im Forum. Bevor sie mit der Ausbildung loslegen, fragen sie hier nach Praktika und Ausbildungsplätzen, aber dann ist Ebbe, bis sie fertig sind mit der Ausbildung. Ab dann loggen sie sich quasi nimmer aus. Aber dazwischen geht irgendwie nix. naja. Die sind wohl so mit der Ausbildung beschäftigt, dass sie keine Zeit haben fürs Portal, obwohl wir gerade den Azubis eine ganze Menge Infos bieten könnten.

Genau.
Jetzt wurde hier extra eine Azubine durch Werkzeugsuche angelockt, und klar kann die nicht den halben Tag am Compi sitzen so wie unsereiner, aber so wie es aussieht kriegn wir außer der Suchanfrage auch nicht viel von ihr zu hören.
PostRank 11 / 11
Avatar
:P hast recht, Tilo. Ich korrigiere das trotzdem nicht da oben, bin stolz, den Werner gefunden zu haben ;)
PostRank 11 / 11
Avatar
PostRank 11 / 11
Avatar
Nathalie, perfekt die Kurve gekratzt :super:
Unterschreib ich außerdem voll *unterschreib*
PostRank 11 / 11
Avatar
Doch, ich versteh das ;) Echt!
Ich übertrag das mal auf topic: Wer Goldschmied werden will, braucht neben einer guten Portion Geduld eben auch einen offenen Kopf für Neues oder Ungewöhnliches. Mit Übung, Übung, Übung sind irgendwann die Grundlagen soweit, daß man gestalterisch sehr sehr viel abdecken kann. Hartnäckigkeit und Präzision sind zwar unabdingbar aber eine spielerische Art, Neugier und ein bisschen Verrücktheit sind ja auch nicht zu verachten. Das eröffnet andere Herangehensweisen. Ob man jetzt klassische oder ungewöhnliche Sachen macht, liegt an einem selbst. Was man mit seinen Fähigkeiten macht. Beides gut zu können ist eine Aufgabe, für die ein Leben vielleicht nicht ausreicht. Das ist sehr individuell und abhängig von Umständen (Zeit, Finanzen) und dem Antrieb. Davon leben zu können ist ebenfalls nicht einfach, sowas beeinflusst ja auch die Wege, die man gehen will oder kann.
edit/Zusatz: Es geht ja nicht nur darum zu machen, was einem nur selbst Spaß macht oder gefällt, es geht darum mit den Wünschen der Kunden eine gute Lösung zu finden. Mag sein, daß ein Künstler eben dies nicht mehr zu beachten braucht und mehr Freiheiten genießt. Wie auch immer und auch so in der Kunst: Reich werden die Wenigsten dabei.
PostRank 11 / 11
Avatar
Mir sagt das durchaus was, Kritik am Apple hype usw.
Aktionskunst?

Mir fällt noch was anderes ein. Es gibt ja durchaus nicht nur eine Sorte "Kunst". Der Kunstbegriff, wie er von den z.B. Medien verwendet wird ist hier in unserem Kulturkreis überwiegend auf die akademische Kunst fokussiert. Da hat man gewisse Erwartungen dran.

Daneben existieren aber noch unzählige weitere Bereiche, auf die man durchaus das Wort "Kunst" auch anwenden kann, na zuallernächst die Schmuckkunst. Würde ich sagen hochwertige handwerkliche Anfertigungen im Gegensatz zum Massenprodukt. Aber eher keinen gesellschaftlichen Anspruch. Aber ist schon auch Kunst.
Die Kunst /Künste des Altertums, die durchaus andere Ziele verfolgten als die heutige akademische Kunst.
Die Kunst, Miniaturen zu schnitzen, auch in Bleistifte. Oder halt früher in Elfenbein und so Zeugs.
Unglaublich lebensechte virtuelle Realitäten in Filmen wie z.B. Avatar, ich meine gar nicht den Inhalt von Filmen, nur die Ästhetik.

Ähnliche Parallelen kann man außer in der bildenden Kunst sicher auch in der Darstellenden Kunst finden.

also um es abzukürzen, es gibt nicht für jeden eine andere Kunst, es gibt für alle viele verschiedene Arten von Kunst
wahrscheinlich versteht mich wieder keiner...
PostRank 9 / 11
Avatar
;) Unnötig, schmunzeln muss ich trotzdem :mrgreen:
PostRank 11 / 11
Avatar
ich meine nicht das Foto, sondern den Text, die "Kunstaktion", einen Einzelhandelsgeschäftsbetrieb mit flüssigen Gallium zu verschmutzen , das wie hochgiftiges Quecksilber aussieht, den Betrieb zu stören, und eine Polizei/Feuerwehraktion auszulösen
PostRank 9 / 11
Avatar
Zitat geschrieben von Silberfrau
Genau.
Warten wir also auf die Stellungnahme.


Ich verstehs nicht ?!
Lies doch nochmal den letzten Post von Ulrich.


Wer sagt was Kunst ist und was nicht?
Es ist jedem seine Freiheit, das als Kunst zu empfinden oder eben nicht, egal ob Sie von allen anderen belächelt wird.
Und Tilo, für mich es nicht wirklich kunst, schaut aber lustig aus ;)
Aber er wollte damit sicher etwas bezwecken, sonst hätte er es nicht gemacht.

Kann und muss jeder für dich selber beantworten. ich erinnere aber immer und immer wieder an die Freiheit der Kunst, egal wer Sie toll findet oder nicht.
Ich mag auch nicht jeden Menschen gleich gern und genauso umgekehrt. da sagt ja auch niemand wann jemand liebenswert ist und wann nicht.
PostRank 11 / 11
Avatar
Genau.
Warten wir also auf die Stellungnahme.
PostRank 11 / 11
Avatar
PostRank 11 / 11
Avatar
Der Phantasie des Betrachters sind keine Grenzen gesetzt. Und so ist die Bewertung, oder die persönliche Einordnung eines Kunstwerkes, auch immer der persönlichen Paranoia, der Phantasie und den Ängsten, der ureigensten Position, den Idealen, den Anforderungen, Wünschen (und und und) des Betrachters geschuldet. Das ist ein Gebiet welches einfach nicht auszuloten ist. Politik und Religion auch nicht.
PostRank 9 / 11
Avatar
Zitat
Andererseits ist es aber auch so, dass Kunst aufmerksam machen, anprangern darf, ja sogar soll. Dass derartige Werke nicht immer schön oder gar harmonisch sein können, ist auch mir klar. Aber ich wehre mich dagegen, Unfähigkeit, insbesondere handwerkliche Unfähigkeit, zum stilistischen Mittel zu erheben. Für mich bleibt eine Müllkippe eine solche und ist kein Kunstwerk. Sorry.



Da bin ich voll bei dir !
Außer die müllkippe stellt einen Jesus dar :D
.. wie war das mit dem verbrannten Schnitzel das aussah wie der Messias ?

hehe :twisted:
PostRank 11 / 11
Avatar
Für die Einen kommt der Begriff Kunst halt von KÜNDEN
(Maul aufreißen, Hauptsache was neues, noch nicht dagewesenes, egal was und wie es ist)

Für die anderen von KÖNNEN.
(Das sind Dinge oder Arbeiten, für die man ein hohes Maß an Kunstfertigkeit, an Können braucht, nebst aller dazugehörigen Zutaten, wie Geschmack, Ausgewogenheit, Verarbeitungsqualität und was es da noch alles gibt)

Meine Ansicht dazu ist: Je weniger Jemand kann, je eher wird er dazu neigen auch revolutionäre Machwerke als Kunst anzuerkennen, zu bezeichnen. Ephraim Kishon, studierter Kunsthistoriker und Mitglied vieler höchstrangiger Kommissionen auf dem Kunstsektor, hat sich einmal maßlos darüber aufgeregt, dass ein so gen. Künstler eine Holzplatte mit seinen Exkrementen als Exponat zu einem Wettbewerb eingereicht hatte.

Ich muss gestehen, er hatte mein vollstes Verständnis.

Andererseits ist es aber auch so, dass Kunst aufmerksam machen, anprangern darf, ja sogar soll. Dass derartige Werke nicht immer schön oder gar harmonisch sein können, ist auch mir klar. Aber ich wehre mich dagegen, Unfähigkeit, insbesondere handwerkliche Unfähigkeit, zum stilistischen Mittel zu erheben. Für mich bleibt eine Müllkippe eine solche und ist kein Kunstwerk. Sorry.
PostRank 9 / 11
Avatar
Und jetzt stehen wir wieder am Anfang der Diskussion über Kunst :)
Jeder mensch ist anders, warum auch nicht seine Kunstmeinung / seien Sicht auf die Kunst ?
Man muss ja nicht immer auf einen Nenner kommen.. ist doch fad :bounce:
INFO: Deine bereits vorhandenen Bilduploads kannst Du jederzeit HIER erneut ansehen, anpassen und den Einbettungscode kopieren! Die Anzeige in diesem Dialog wird pro Beitrag bzw. auch während einer "Vorschau" zurückgesetzt, da die Bilder selbst keinen einzelnen Beiträgen zugeordnet werden, sondern global im Forum per BBCode auch in anderen Beiträgen (wieder)verwendbar sind.
Bilddatei zum hochladen in diesem Feld ablegen
oder per Dialog auswählen.