Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Lötgerät Hydrozon - Wartungen

 
  • 1
  • 2
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 25
Dabei seit: 07 / 2009
 ·  #1
Hallo Forum,

ich hab ja schon mal eine Umfrage bezüglich der Lötgeräte gestartet.
Im Moment löte ich wie dort schon erwähnt mit einem älteren Hydrozon 2LE.

Nun hab ich das Problem, dass die Flamme eine sehr kurze Zeit wie eingestellt bleibt und dann kontinuierlich abnimmt. Übrig bleibt nur noch eine Miniflamme. Damit macht Löten einfach keinen Spaß mehr.

Ich tippe da mal auf z.B. kaputte Dichtungen oder undicht gewordene Schläuche. Auf den ersten Blick kann ich aber nichts konkretes finden.
Hat einer von euch dahingehend schon mal Erfahrungen gesammelt?

Außerdem muss ich mal ein dickes Lob aussprechen. Man kennt ja einige Foren, aber so engagierte Mitglieder mit so hilfreichen Tipps hab ich bisher noch nicht woanders gefunden. :) Man fühlt sich direkt richtig gut aufgehoben!

Vorab Vielen Dank und allen eine geruhsame besinnliche Weihnachtszeit.
sommerboy
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
Moderator
Avatar
Beiträge: 28577
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #2
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 25
Dabei seit: 07 / 2009
 ·  #3
Was kann das denn für eine Ursache haben? :?
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1741
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #4
Das kann man so pauschal nicht sagen.
Als erstes müsste man mehr Informationen haben:

1. Wie alt ist das Elektrolyt?
2. Wann wurde der eltzte Service gemacht?
3. Sind alle Schläuche frei?
4. Sind alle Kupplungs- bzw. Verteilerstücke frei?
5. Sind die Sintermetallelemente frei?

Darüber hinaus kann es noch etliche weitere Ursachen geben.
Wir bieten z.B. einen Wartungsservice für solche Geräte an. Das Gerät müsste dann zu uns geschickt werden (wir können es auch von unserer Spedition abholen lassen). Bei Interesse einfach melden.
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 685
Dabei seit: 10 / 2008
 ·  #5
Bei mir liegt das Kleinerwerden der Flamme meistens am fehlenden Methylalkohol.
Aber wenn genug dest. Wasser und Methylalkohol mit Flux drin sind, die Watte frisch ist, bleibt nur noch die Elektrolytflüssigkeit. Die soll ab und an mal gewechselt werden und das Gerät gespült werden. Das ist allerdings ein größerer Akt....Wenns auch danach nicht besser ist, hilft nur noch, es zur Reparatur / KVA zu geben.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1741
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #6
Also das mit dem Methylalkohol kann nicht sein, da dieser nichts mit der Flammengröße zu tun hat.
Was möglich ist, dass die SICHTBARE Flamme kleiner wird, da der Methalalkohol auch dazu dient, die Flamme sichtbar zu machen.
Benutzer
Avatar
Beiträge: 2
Dabei seit: 06 / 2009
 ·  #7
Hallo,

oft isr es tatsächlich ein Problem der Dichtheit oder von Verstopfungen durch Flussmittel.
Dichtheitstest: Gerät einschalten! Druck steigt! Ventil am Handstück geschlossen lassen! Gerät ausschalten. Nach 5 Minuten muss der Drück am Manometer immer noch auf dem gleichen Wert stehen. Wenn nicht Undichtheit suchen und beseitigen. Wenn Druck konstant, dann Verstopfungen durch austausch von Fallmensperren und Handstück ausschließen.
Ohne Methylalkohol wird Famme kleiner, kälter und schlechter sichtbar, da der zusätzliche Brennstoff fehlt!

Bei weiteren Fragen hilft auch Anruf bei MIG-O-MAT. Tel. ü2736-41540

Bernd28
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #8
Mit welcher Düse wird denn die Flamme kleiner ?
Das alte 2 Le kann im Grunde nur bis zur 21 dauerhaft genug Gas liefern, bei größeren Düsen hat es auf Dauer nicht genug Puste. Das gleiche gilt bei mehreren angeschlossenen Lötrohren.

Zitat
Bei weiteren Fragen hilft auch Anruf bei MIG-O-MAT


Von denen wurde das Gerät aber nicht gebaut !?

Das hier dürfte der Hersteller der Geräte sein:
http://www.xenitron.de/index-Dateien/Produkte.htm

Die Hydrozon wurden damals für Seltsam&Sohn gebaut, und von denen auch vertrieben.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1741
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #9
Zitat geschrieben von Bernd28

Ohne Methylalkohol wird Famme kleiner, kälter und schlechter sichtbar, da der zusätzliche Brennstoff fehlt!



Hallo Bernd28!

Ich dachte immer, dass die Flamme MIT Methanol KÄLTER wird?
Die maximale Flammentemperatur wird doch m.W. mit der reinen Wasserstoffflamme erreicht, oder?
Es wäre schön, etwas mehr Background zu der oben zitierten Äußerung zu bekommen!

Gruß,
Kai Schula
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #10
Anfrage :
Bei Arbeiten mit meinem Hydromat tritt teilweise Flüßigkeit in den Schlauch zum Handstück ?
Elektrolyt, Filterwatte und V-Flux wurden erneuert.
welche Ursache könnte dies haben ?
mit freundlichen Grüßen aus Kärnten -
Heinz
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1741
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #11
Das ist höchstwahrscheinlich Kondensat, welches sich im Schlauch niederschlägt.
Tritt das Problem erst nach längerer Benutzung auf, also wenn isch das Gerät erwärmt? Dann ist es so gut wie sicher, dass es Kondensat ist.
Ist nicht weiter schlimm, nur sollte der betreffende Schlauch regelmäßig gereinigt und durchgespült werden, damit keine Ablagerungen entstehen.
Das Kondensat besteht zum größten Teil aus Wasser, aber auch kleine Mengen Flux können dabei sein und dieses bildet dann die Ablagerungen.
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #12
Danke für die rasche Antwort. werde es beobachten da dies bereits beim Start des Gerätes erfolgt.
Vielleicht ist es auch dadurch,das ich beide Füllungen voll auf Max. gefüllt habe ?
Flüssigkeit kommt einige cm. vom Gerätausgang pulsierend aus dem Anschluß und verschwindet auch wieder. wird wohl nichts explodieren ;-))
mit freundlichen Grüßen Heinz
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #13
Danke für die rasche Antwort. werde es beobachten da dies bereits beim Start des Gerätes erfolgt.
Vielleicht ist es auch dadurch,das ich beide Füllungen voll auf Max. gefüllt habe ?
Flüssigkeit kommt einige cm. vom Gerätausgang pulsierend aus dem Anschluß und verschwindet auch wieder. wird wohl nichts explodieren ;-))
mit freundlichen Grüßen Heinz
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #14
Zitat
Vielleicht ist es auch dadurch,das ich beide Füllungen voll auf Max. gefüllt habe


Ja, das kann auch sein. Wenn der Elektrolytbehälter zu voll ist, kommt auch etwas Flüssigkeit mit. Die müsste sich dann aber vor allem im Schlauchstück vor dem Trockner sammeln.

Nein, Explodieren wird nichts. Der Elektrolyt ist aber eine starke Lauge, also beim Ablassen besser Handschuhe und Schutzbrille tragen.
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #15
Repariere seit 5 Jahren Hydrozon-Geräte unterschiedlicher Hersteller in Hamburg.
Blasen im Schlauch deuten auf verschmutzten Reaktor hin, da dort zu viele Ablagerungen (Schlamm) entstanden sind. Bei dieser Gelegenheit werden Dichtungen und Lauge ausgetauscht.
Gerät in der Leistung fast neuwertig.
Tel: 040-6791093
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0