Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Granatschmuck

 
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #1
Der Granatschmuck stammt aus einem Erbe, was könnte er Wert sein?
Und von wo, bzw. aus welcher Zeit stammt er?

Der Rings ist mit einem Hasen und einer 3, sowie einem G und 900 gestempelt.

Besten Dank im Voraus. :)
Anhänge an diesem Beitrag
granat11.jpg
Titel: granat11.jpg
granat8.jpg
Titel: granat8.jpg
granat3.jpg
Titel: granat3.jpg
granat2.jpg
Titel: granat2.jpg
Information: Gesamtansicht
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
Tipp:
Du kannst Geld damit verdienen, wenn du Produkte aus unserem Shop weiterempfiehlst. Neugierig? - Dann informiere dich jetzt!
 
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #2
Wenn es ein Hasenkopf als Stempel ist, steht der für nach Frankreich eingeführte Ware. Wurde zumindest ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts so gestempelt.

Die 900 gibt den Feingehalt an, bei der Verarbeitung tippe ich aber auf Silber vergoldet.
Das müsste man Prüfen.

Es ist jedenfalls Schmuck aus Serienfertigung, wie sie auch noch bis vor kurzem gefertigt wurde. Allerdings dann mit anderem Feingehalt.

Ich denke mal, dass der Schmuck so nicht als Set zusammengehört, also kann man von dem Stempel im Ring nicht auf die anderen Stücke schließen !
Die Bügel an den Ohrhängern, dürften nicht original sein.

Bei solchem Schmuck bemisst sich der Verkaufswert meist am Materialwert der Edelmetalle.
Bei Silber also nur wenige Euro.

Mal sehn, ob jemand anderer Meinung ist.
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #3
Bei einer anderen Anfrage ist dieser Stempel auch aufgetauch.
Meine Aussage zu Frankreich ist demnach nicht zutreffend.
Der Hasenkopf mit der 3 Steht für Silber 900/- und eine Herkunft aus der Tschechoslowakei nach 1962
http://www.h.cx/?ShowHallmark=14931
bzw. nach 1955
http://www.h.cx/?ShowHallmark=14920

Hier der andere Thread dazu :
http://www.goettgen.de/schmuck-foren/ftopic18618.html
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006
 ·  #4
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #5
In der Beschreibung oben Steht "Hasenkopf mit 3" und wenn man auf dem ersten Foto genau hinschaut, kommt das auf diesen Stempel raus.

Ich hatte das auch nur der Vollständigkeit halber bei diesen 4 Jahre alten Thread hinzugefügt, weil ich damals ja mit dem Hasen falsch lag und wir jetzt in einem aktuellen Thread, oben verlinkt, genau den Stempel noch mal hatten und ihn jetzt eben einwandfrei identifiziert haben.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006
 ·  #6
Da braucht man aber einge Phantasie.

Aber genau diese Ware ist mir aber ebenfalls als tschechischer Schmuck bekannt. Meist Silber vergoldet. In den Jahren des Eisernen Vorhangs, wurden diese Granatsachen oft über Ungarn eingeführt- Ich kann mich daran noch sehr gut erinnern, weil dieser Schmuck immer mit böhmischen Granaten ausgefasst war, während man im "Normalbereich" ausschließlich die braunen, indischen hatte, die auch nicht so toll geschliffen waren. Granatschmuck war ja mal ein Renner in Deutschland. Aber diese Mode ist dann Anfang der 70-er Jahre abgeebbt.
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 715
Dabei seit: 09 / 2014
 ·  #7
Ich halte es auch für Granatschmuck nach 1950, bin aber bezüglich des Wertes anderer Meinung. Granatschmuck hat auch heute noch Liebhaber, und erfahrungsgemäß werden Sets wie das obige auf Onlineauktionen durchaus um die 100-200 Euro gehandelt, also deutlich über "Silberwert".
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0