Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Eheringe - Weißgold oder Titan?

 
Benutzer
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2008
 ·  #1
Hallo!

Nächstes Jahr im Juni werden wir heiraten und nun machen wir uns Gedanken um unsere Eheringe. :)
Heute waren wir das erste mal in einem Trauring-Geschäft und haben uns informiert.
Klar ist, daß die Ringe einfarbig "silber"-farbig sein sollen, mattiert und für mich mit einem kleinen Stein.
Jetzt hat mein Zukünftiger Titanringe entdeckt und findet die Idee, sich Eheringe aus Titan fertigen zu lassen, ganz prima. Von der Farbgebung finde ich das okay, die Alternative wären unrhodiniertes Weißgold oder Palladium. Die Titanringe waren aber sehr günstig (unter 100 Euro), was mich jetzt etwas stutzig macht. Können so günstige Ringe qualitativ mit hochwertigen Weißgold- oder Palladiumringen konkurrieren? Was spricht für welches Material?

Da ich in meinem Ring gerne einen Stein hätte, habe ich mich auch diesbezüglich genauer umgesehen. Eigentlich hatte ich die Vorstellung von einem ganz kleinen (sehr unauffälligen) Brillianten (0,2 ct), der nicht mittig, sondern etwas weiter am Rand des Ringes befestigt sein soll. Heute habe ich aber einen wunderschönen Baguetteschliff gesehen, der mir eigentlich noch besser gefällt. Ist ein Stein im Ehering nicht recht anfällig? Immerhin wird er täglichen Belastungen ausgesetzt.

Und vor allem, mit welchen Kosten kann man denn in etwa rechnen, denn die Titanringe waren jetzt im Vergleich ja sehr günstig! Die Weißgoldringe, die wir gesehen haben, lagen im Schnitt bei 700 - 800 Euro pro Ring.

Vielleicht könnte mir jemand einen Rat geben, ich bin gerade ziemlich hin- und hergerissen.
Über einen Tip würde ich mich sehr freuen! :)
Moderator
Avatar
Beiträge: 24651
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #2
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19067
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #3
bei Titanringen muß man aber damit rechnen, daß es "Wegwerfringe" in dem Sinne sind, daß es später erhebliche Probleme geben wird, jemanden zu finden, der die bei Bedarf in der Größe ändert
und wenn der jenige gefunden ist, ist so eine Aktion drastisch teurer als bei Weißgold und sogar evtl. teurer als Neukauf
warum der Neupreisunterschied? Titan ist wertmäßig mit Eisen und Kupfer zu vergleichen
und nur teuer durch die schlechte Bearbeitbarkeit

für 700 pro Ring würde ich auch die von Heinrich genannte Legierung/"Schmuckmetall" Pt 585 bevorzugen
Administrator
Avatar
Beiträge: 4298
Dabei seit: 01 / 2005
 ·  #4
genau. wegwerfringe und eheringe passt nicht zusammen - zumindest nicht wenn die ehe hält und man im laufe des lebens öftermal die ringgrösse anpassen muss.

lg
martin
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19067
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #5
Ergänzung
auch Palladium950 (mit Rhutenium zur Härtesteigerung) wäre eine schöne weiße Alternative und derzeit günstiger als Weißgold, der Preisvorteil kann sich nächstes Jahr bei Anspringen der Autokonjunktur allerdings schnell auch mal wieder reduzieren
Benutzer
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2008
 ·  #6
Hallo,

vielen Dank für die schnellen und kompetenten Antworten. :D
Der Gedanke mit den "Wegwerfringen" kam mir auch schon (gute Formulierung)! Irgendwie würde ich mich unwohl fühlen, Eheringe für 70 Euro zu tragen - das wäre mir nicht wertig genug... (wahrscheinlich typisch Frau! ;) )

Die anderen Legierungen klingen gut, liegen die preislich etwa im gleichen Rahmen wie das Weißgold? Also bei Palladium mit Rhutenium hast Du das ja bereits gesagt, Tilo - wie ist es mit der Platin-Palladium-Kupfer-Legierung?

Und würdet ihr mir zu einem Stein raten oder eher nicht?
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19067
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #7
Zitat geschrieben von Vera
- wie ist es mit der Platin-Palladium-Kupfer-Legierung?


hatte ich eigentlich auch
dürfte für 700 pro ring machbar sein

wegen stein
naja, ist halt der große trend zur zeit
realistisch betrachtet dreht sich der stein eh weg und ist nicht mehr zu sehen
UND vor allem: größenänderungen erschwert er so stark, daß bei ganz großen trauringherstellern eher vollautomatisch ein neuer ring gefertigt wird und eine änderung nur behauptet wird, als daß da geändert wird
von daher lautet meine empfehlung kein stein
Benutzer
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2008
 ·  #8
Hallo Tilo,

Vielen Dank, dann werde ich mir den Stein schenken (also kein Stein). Ich habe sowieso schon darüber nachgedacht, daß ein neutraler Ring auch besser mit anderen Ringen kombiniert werden kann. Ein Ring mit Stein ist da immer etwas schwieriger. Außerdem verändern sich die Finger ja doch deutlich im Laufe des Lebens, da wird eine Änderung irgendwann garnicht unumgänglich sein. Und einen neuen Ring will ich dann ja nicht... ;)

Vielen Dank, ich werde mich mal nach der Platin-Palladium-Kupfer-Legierung umschauen. :)
Moderator
Avatar
Beiträge: 24651
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #9
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1254
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #10
hallo zusammen,
das stimmt zwar alles aber der vollständigkeithalber noch meine meinung zum titan.
titanringe müssen keine "wegwerfringe" sein. mann sollte sich genau überlegen, ob man das geld in material oder in arbeit (gestaltung) stecken möchte.
ob die ringe ihre oberfläche ein leben lang behalten sollen oder nach einigen wochen aufgearbeitet werden müssen.
die abgebildeten (trau)ringe sind aus titan und aufwändig in wachs modeliert und dann, wie bei edelmetallen auch, aus titan gegossen (zum teil auch wieder mit gold). das material ist so stabil, weil es mit sauerstoff angereichert ist, dass es nur noch mit diamant zu bearbeiten geht, also bleibt es für immer so (die ringe müssen nur noch poliert werden!) die rinngrößenänderung und steinbesatz sind in diesem falle nur mit dem laser möglich, aber eben nicht unmöglich! für unsere kunden übernehmen wir natürlich auch die änderungen. sicher sind diese ringe nicht so günstig wie die "von der stange" , dafür sind sie aber einzelstücke.
hier sind einige beispiele für gestaltete titanringe. (auch einige von johannes hasselmann)
gruß stefan
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: JohanesTrauringe2.jpg
Titel: JohanesTrauringe2.jpg
Downloads: 2260
Dateiname: JohannesTitantrauringe.jpg
Titel: JohannesTitantrauringe.jpg
Downloads: 1544
Dateiname: RankeTitan.jpg
Titel: RankeTitan.jpg
Downloads: 1398
Dateiname: Platsch_Titan_Gold_g … 02ct.jpg
Titel: Platsch_Titan_Gold_grünerBrillant_0,02ct.jpg
Downloads: 1278
Dateiname: Ring_Titan_Rubine.jpg
Titel: Ring_Titan_Rubine.jpg
Downloads: 1307
Moderator
Avatar
Beiträge: 24651
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #11
Benutzer
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2008
 ·  #12
Hallo,

ich habe auch schon einige Ringe aus Titan gesehen, die sehr teuer (und ich folgere daraus, auch sehr hochwertig) waren.
Was uns wichtig ist, ist ein schlichter, zeitloser Ring, der auch bei Bedarf geändert werden kann. Daher denke ich nach den Berichten, daß Platin für uns wohl das Richtige ist (ohne Stein). :)
Die Titanringe sehen toll aus, sind aber sehr extravagant und nicht so wirklich das, was wir uns als Trauringe vorstellen. ;)
Vor allem, da sich der Geschmack meist im Laufe der Jahre auch ändert und man die Trauringe auch in Kombination mit anderen Ringen tragen möchte. :)

Vielen Dank für Eure gute Beratung, jetzt weiß ich ziemlch genau, was ich will! :bounce: Gutes Gefühl!!
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #13
Die Platsch-Ringe sehen ja toll aus.
Sag mir doch mal ganz vorsichtig einen Preis. *g

Karlo
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #14
Darf ich mich hier noch mit einer weiteren Frage bezüglich Größenänderung anhängen?
Wir nehmen wahrscheinlich Trauringe aus Palladium 950 und Rotgold 585, im Damenring ein Princessdiamant (0,05ct). Ist es bei diesen Ringen dann überhaupt möglich/sinnvoll, eine spätere Größenänderung vorzunehmen oder sollten wir uns besser für ein anderes Metall/Design entscheiden? Würde mich über Tipps freuen! :)
Moderator
Avatar
Beiträge: 24651
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #15
  • Seite 1 von 2

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0