Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Siegelringe massiv oder hohl?

 
Doc
 
Avatar
 

Doc

 ·  #1
Hallo zusammen,
Ich möchte mir neue Siegelringe anfertigen lassen da ich die alten nicht mehr finde. Ein Goldschmied meinte die wären unter der Steinen alle hohl aufgrund des Gewichts…stimmt das? Meine alten hatten die punze auf der Unterseite, kann es sein das das dann nur ein Boden war? Mich würde interessieren was so die übliche Herstellungsweise ist, mein Ziel ist ein „normaler“ Siegelring der Jahre lang hält und keinen dünnen China Kram der im ersten Sonnenlicht auseinanderhält , übertrieben ausgedrückt…. Was nimmt man da?
Kornelia Sch
Moderator
Avatar
Beiträge: 4210
Dabei seit: 06 / 2010

Kornelia Sch

 ·  #2
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 31769
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #3
Hohl waren die industriell hergestellten Siegelringe als Mantelringe aus dünnem Goldblech. Die wurden immer ohne Wappengravur ausgeliefert und oft auch so getragen oder nachträglich ein Monogramm in den Stein graviert. Ich mache alle Siegelringe massiv, aber unter dem Stein etwas ausgehöhlt und offen. Das hat den Vorteil, dass die Haut und einer sonst großen Goldplatte nicht schwitzt. https://www.butschal.de/goldschmiedeatelier/siegelringe/
Doc
 
Avatar
 

Doc

 ·  #4
Material sollte 585 gelbgold sein. Ich möchte halt etwas was auch was taugt, wenn man es so laienhaft hausdrücken darf. Wenn es hohl was taugt, dh für den Laien keine Nachteile hat natürlich gerne, ich möchte halt nicht etwas kaufen was ich dann nachher bereue nur weil es jetzt schneller oder einfacher ist. Es sollte schon stabil sein und halten…. Wenn ich mich richtig erinnere waren so 12-15g angedacht gewesen… da ich wie gesagt weder Erfahrung noch Ahnung habe kann ich mir da nicht viel drunter vorstellen ob das ausreichend sein kann, ok ringgrösse sollte 68 sein, passend für die filigranen fingerchen… um das Wort wurstfinger zu vermeiden 😀
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 31769
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #5
Die Mantelringe sind deshalb als Mantelringe produziert worden um Gold zu sparen. Die sind meist deutlich leichter und sehr dünnwandig, trotzdem tragbar. Nur der Stein bringt zusätzlich Gewicht bei. Dafür sind sie billiger im Verkauf. Ob es die in der genannten Größe noch gibt, weis ich nicht. Ist nicht meine Baustelle.
Frank Skielka
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2003
Dabei seit: 04 / 2010

Frank Skielka

 ·  #6
Es ist reine Geschmacksache ob der Ring "verbödet" sein soll oder nicht.
Den Vorteil eines unten offenen Steines hat Heinrich ja schon genannt.
Natürlich ist ein verbödeter Ring etwas schwerer und kostet mehr.
Auf die Stabilität hat das keinen Einfluss.

Da der Ring per Hand angefertigt wird spielt die Ringgröße keine Rolle - da ist alles möglich.

Mit einem Lagenstein (in den ggf. etwas eingraviert werden kann) der Größe 14 mm x 12,5 mm wiegt der Ring zum Beispiel ca. 10 Gramm, mit einem Stein von 21 x 16,5 mm etwa 15 Gramm in 585er Gelbgold.

Statt eines Steines kann man auch eine Goldplatte nehmen. Dann wird der Ring ca. 3 bis 4 Gramm schwerer.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27063
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #7
12..15 g ist die hohle Bauweise
ich hab hier ein "Ringelchen" für so zarte "Fingerchen", das 39g 585 wiegt, obwohl der Bereich direkt unter dem Stein ausgespart ist
mit 12g bekommt man in Gr.68 rein physikalisch nichts massives außer einem nicht allzubreiten Trauring

und natürlich ist das Gewicht auch von der Breite des Kopfes und der Schiene abhängig (und natürlich von der Dicke der Schiene)
ich habe ausgehöhlt ohne Verbödung ab etwa 7,5g 585
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 31769
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #8
Zitat geschrieben von Tilo

12..15 g ist die hohle Bauweise
ich hab hier ein "Ringelchen" für so zarte "Fingerchen", das 39g 585 wiegt, obwohl der Bereich direkt unter dem Stein ausgespart ist
....

Ich fräse, in der Regel, bei einem großen Siegelring auch im Kopfbereich etwas links und rechts neben dem Stein an der Unterseite etwas aus. Aber es stimmt, ein gegossener massiver Ring wird schwerer, wenn auch nur wenig über 20 Gramm in der Größe.
Doc
 
Avatar
 

Doc

 ·  #9
Ok vielen Dank euch allen,dann hab ich ja schonmal eine gewisse Vorstellung 😀👍🏻

Wenn er von ca 12g plus Lagenstein ausgeht kann es nur hohl sein. Wenn es nicht gerade dünnstes Blech ist, hat es dann Nachteile im Vergleich zu einem massiven Ring? ( Stabilität etc ) Vorteile klar Gewicht , Goldpreis mal außen vor gelassen…
Bin halt immer davon ausgegangen das sie massiv sind und nun doch ziemlich überrascht… Standard ist eher hohl oder eher massiv? Vielen Dank nochmal 😀👍🏻
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27063
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #10
es gibt keinen Standard
es gibt auf dem Markt dünne Blechringe unverbödet und innen scharfkantig
dünne Blechringe verbödet
Gußringe unten/innen offen bis weit seitlich

und wesentlich weniger Gußringe, die so massiv sind, dass sie nur unterm Stein offen sind oder stabile Gussringe, die zusätzlich verbödet sind
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 31769
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #11
Doc
 
Avatar
 

Doc

 ·  #12
Vielen Dank für die Infos 😀👍🏻
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0