Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Opal echt oder Imitation bzw. synthetisch

 
Katerina
Neuling
Avatar
Beiträge: 1
Dabei seit: 12 / 2021

Katerina

 ·  #1
Liebe sachkundige,

Vielleicht treibt sich ja trotz Heiligabend jemand, der Lust hat meine Frage zu beantworten. Ich habe diesen wunderschönen Ring gekauft, er soll etwa 70 oder 60 Jahre alt sein. Das Opal funkt wunderschön, aber ich bin mir eben nicht sicher ob er nicht zu wunderschönen. Denkt ihr, dass es sich um einen natürlichen Opal oder eine Imitation handelt? Ich bin leider der Welt schlechteste Fotograf, entschuldigt bitte. Punzierend ist 333 und ATA oder AIA.

Vielen lieben Dank und frohes Fest!
Anhänge an diesem Beitrag
Opal echt oder Imitation bzw. synthetisch
Opal echt oder Imitation bzw. synthetisch
Opal echt oder Imitation bzw. synthetisch
Opal echt oder Imitation bzw. synthetisch
Opal echt oder Imitation bzw. synthetisch
Opal echt oder Imitation bzw. synthetisch
Opal echt oder Imitation bzw. synthetisch
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27063
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #2
ich würde sagen, der Ring könnte zwischen 30 und 50 jahre alt sein
wurde sehr dünn und lieblos in Serie gefertigt z.B. für Papierkatalogversandhaus(Fingerauflage gerade statt rund), dann viel getragen, bis die Fassung abgewetzt war und der 1. Stein rausfiel und verlorenging oder nicht mehr schön war
und dann wurde innerhalb der letzten ca. 12 Jahre die Opalimitation eingeklebt
vielleicht erst jetzt vor dem Verkauf
oder auch schon ein Weilchen her, denn wenn jetzt, dann hätte der Ringkopf insgesamt gerichtet werden können, denn der ist verbogen

was wurde denn behauptet beim verkauf, was das für ein Stein ist?, also echt/synthetisch/Imitation?
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #3
Die Verkäuferin meinte, der Stein soll echt sein, aber wer weiß…
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #4
Irgendwie bin ich jetzt total runter - ich wünsche mir schon so lange einen alten Opalring, dann kaufe ich mir selbst einen zu Weihnachten und dann vermassele ich es so…Naja, so ist das Leben
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27063
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #5
was ist denn aus deiner Sicht der Vorteil eines alten Opalrings?

so ein Traumstein mit aktuellem Preis von vielen hundert Euro in echt würde niemals in einen solchen einfachen dünnen Ring in 333 gesetzt

nochmal gefragt: was hat der Verkäufer zum Stein behauptet? oder hat er gar nichts, sondern du nur angenommen/gehofft?
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5923
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #6
Fehlen da nicht auch ganze Stücke der Zargenfassung?
@Katerina Kannst Du den Ring eventuell zurückgeben? (paypal?)
Weil, der ist eigentlich auch nicht mehr zu reparieren.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18160
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #7
Nächstes Mal vielleicht dann doch gleich im Fachhandel kaufen, dort darf man zumindest korrekte Deklaration voraussetzen. Ich sach jetzt nich den Spruch mit ...kauft 2x. Aber Schnäppchen ist für Glückspilze oder Leute mit Ahnung. Ist leider so. Alte Opalringe hat Forenmitglied Heinrich Butschal vermutlich in der Schmuckbörse, die Preise sind absolut fair, aber geschenkt gibt es nichts im Leben.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27063
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #8
auch ich habe das eine oder andere Stück im Fundus
würde das aber lieber direkt über den Ladentisch verkaufen, damit keine falschen Vorstellungen bzgl. des Opalfarbspiels bestehen und dann Rücksendungen notwendig werden
so toll kräftig bunt wie die Imitationen sind Milchopale in echt nicht
und die bunten Wasseropale aus früheren Zeiten nicht so groß
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27063
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #9
Zitat geschrieben von pontikaki2310

Fehlen da nicht auch ganze Stücke der Zargenfassung?

ja, abgenutzt
hatte ich doch erwähnt
und deshalb die Opalimi eingeklebt

wäre zwar durchaus reparabel mittels neuer fassung, aber ganz schön viel Aufwand
da kann man auch den eingeklebten drinlassen
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18160
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #10
Zitat geschrieben von Tilo

auch ich habe das eine oder andere Stück im Fundus
würde das aber lieber direkt über den Ladentisch verkaufen, damit keine falschen Vorstellungen bzgl. des Opalfarbspiels bestehen und dann Rücksendungen notwendig werden
so toll kräftig bunt wie die Imitationen sind Milchopale in echt nicht
und die bunten Wasseropale aus früheren Zeiten nicht so groß
Auch hier, Katerina, kannst du 100% vertrauen.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27063
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #11
hatte ich vorhin übersehen
Zitat geschrieben von Guestuser

Die Verkäuferin meinte, der Stein soll echt sein, aber wer weiß…

das ist eine zugesicherte Eigenschaft, die (vorbehaltlich eines Fachmanns im echten Leben)nach dem Foto nicht erfüllt wird
und deshalb die so gern genutzten Gewährleistungsausschlüsse bei Privatverkäufen nicht greifen, denn die betreffen nur Mängel/Defekte
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #12
Danke Euch allen! So ein Schnäppchen war es nun auch nicht, eher ein Frustrationskauf. In den letzten Monaten sind mir zwei wunderschöne Opalringe durchgeflutscht, weil ich die Kinder ins Bett gebracht habe (warum enden alle interessante EBay Auktionen am Sonntag gegen acht Uhr?;-)
Ich mag an alten Ringen die Unregelmäßigkeiten, manchmal sogar Handarbeit, es sieht irgendwie wärmer und organischer als die modernen Stücke. An alten Opalen gefällt mir gerade, dass sie schillern, aber meist irgendwie verdeckter. Ich mag wahnsinnig gerne das blau-grüne Farbspiel der Mini-Opale in den Biedermeier Broschen und Kettenschiebern. Sowas hätte ich gerne in etwas größer oder Cluster. Aber das Suchen hat auch sein Reiz. Ich gucke mich auf jeden Fall auf der Schmuck-Börse. Ich bin in Berlin - ich glaube, dass ist nicht so ganz in Reichweite, damit ich bei Dir über die Theke schauen kann, Tilo?
Habt wunderschöne Feiertage und danke Euch allen!
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27063
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #13
durchrutschen bei Auktionen ist vermeidbar, wenn man rechtzeitig bietet
der automatische Bietassistent legt dann nach
ja, evtl. hat man dann das pech, dass der preis höher wird, weil andere Bieter dann nochmal nachlegen können und auch wollen, aber ich hatte schon einige Auktionen, wo etliche leute erst in den letzten Sekunden ihr absolutes Limit geboten haben, also diese Strategie für niemanden der Beteiligten was gebracht hat, denn gewonnen hat so oder so der mit dem höchsten limit und es wäre egal gewesen, wann das eingegeben wurde
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 31769
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #14
Imari
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 78
Dabei seit: 04 / 2018

Imari

 ·  #15
Richtig, Heinrich! Bei einer Auktion ist man entweder Höchstbietender und erhält den Zuschlag oder eben nicht.
Als Gewinner kann man sich nur dann fühlen, wenn so gut wie niemand mitbietet und man den Zuschlag weit unter dem eigenen Limit bekommt. Dann hat man - vielleicht - ein Schnäppchen gemacht. Das gilt sowohl online als auch
offline. Bei ebay & Co. wird einem natürlich suggeriert, man sei ein Gewinner, wenn man der Höchstbietende war, denn man soll ja schließlich weiter zocken :-).

Produkt Tipps

Armband
Coeur de Lion
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0