Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Zollfreigrenze 22 Euro fällt mit 1.7-

 
Andrea-iiii
 
Avatar
 

Andrea-iiii

 ·  #16
Die Sache ist auch die, ich bin umsatzsteuerbefreit als Kleinstunternehmer. Für die EORI*Nummer braucht man sicher eine UID.
arglthesheep
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 336
Dabei seit: 08 / 2015

arglthesheep

 ·  #17
Ich verstehe die Frage nicht ganz.
Die Steuerfreigrenze gilt (galt) doch nur für private Kunden also Verbraucher. Für gewerbliche Kunden muss doch schon immer ab dem 1. € die Einfuhr bezahlt werden?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19542
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #18
Zitat geschrieben von Guestuser

Wie läuft das mit der EORI ab? Könnten Sie mir das bitte kurz schildern. Angenommen ich kaufe in Hongkong für 49 USD Stränge ein, zahle mit Paypal. Und wie weiter? - Danke.

https://www.zoll.de/DE/Fachthe…_node.html
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27226
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #19
Zitat geschrieben von arglthesheep

Die Steuerfreigrenze gilt (galt) doch nur für private Kunden also Verbraucher. Für gewerbliche Kunden muss doch schon immer ab dem 1. € die Einfuhr bezahlt werden?

kurz gegooglt: nee, es war eine Grenze ohne weitere Bedingungen
für private geschenksendungen liegt sie weiterhin bei 45,-

da es aber weiterhin eine Grenze gibt, unter der nicht kassiert wird (unter 1,- Abgabelast), wirds wohl weitergehn wie bisher
Kornelia Sch
Moderator
Avatar
Beiträge: 4245
Dabei seit: 06 / 2010

Kornelia Sch

 ·  #20
Das befürchte ich auch, Tilo.

Zitat geschrieben von Guestuser

Es würde mir halt leid tun, die Preise zu erhöhen, ich biete meinen Kunden gerne ein passendes Muster in Steineform an. Ich finde, diese EU-weite Regelung beschränkt mein spontanes Zusammensuchen von Steinen.


Herzlich Willkommen in der Welt der legal tätigen Onlineshophändler.
Wir alle wären gerne günstiger und wenn ich ehrlich bin, ärgere ich mich über Händler, die nur deshalb billig anbieten (können), weil sie keine Steuern (z.B. Einfuhrumsatzsteuer) zahlen.

Aber was anderes:
Wie ist das eigentlich mit den Energien?
Mir hat mal eine Kundin aus Österreich einen Edelstein-Schutzengel aus Silber, Schörl und Bergkristall erbost zurückgeschickt, weil dieser (ihrer Meinung nach, weil er wegen umweltschädlichen Abbaus vor schlechten Energien nur so strotzte und die Steine ganz bestimmt aus China wären) ihr beim Tragen unerträgliche Schmerzen bereiten würde.
BTW: Ich habe diese Steine bei einem deutschen Händler gekauft, aber ich denke, der hat sie in der Tat aus China.
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1342
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #21
grundsätzlich finde ich es richtig, dass auch ausländische Anbieter von Waren die Mehrwertsteuer zahlen. Und zwar in dem Land, in dem der Kunde sitzt. We z.B. von D nach Frankreich verkauft, muss sich dort als Umsatzsteuerzahler registrieren. Es gab dafür mal Freigrenzen, die jetzt gefallen sind. da wird manch Online shop seinen Versand über die Grenzen einstellen, weil die kostspielige Registrierung sich nicht lohnt. Ich hoffe nur für den Staat und die Steuerzahler, dass der Aufwand dafür nicht höher ist, als die Einnahmen.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19542
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #22
Eine EORI-Nummer zu beantragen kostet - nach meinem letzten Wissensstand - nix. Sache ist halt, daß es wahrscheinlich für ausländische (fliegende) Händler nicht mehr so einfach ist, ihre Ware steuerfrei zu verkaufen bzw. wie gezwungen werden, ihre Einnahmen bei Ausreise ordentlich zu versteuern.

Und was die Steuerpflicht von Kleinunternehmern betrifft. Sie dürfen zwar keine USt ausweisen, was sie aber von der Steuerpflicht trotzdem nicht entbindet. Einfuhrumsatzsteuer kann dann trotzdem anfallen:

https://www.kleinunternehmer.de/ausland.htm
arglthesheep
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 336
Dabei seit: 08 / 2015

arglthesheep

 ·  #23
Granat
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 612
Dabei seit: 02 / 2005

Granat

 ·  #24
Ich importiere zwar nur privaten Firlefanz aus China, aber was ich sehr lästig fände, wäre wenn ich ab dem 1.Euro aufs Zollamt müsste ... und ob das Zollamt diese täglichen Millionen von Kleinsendungen überhaupt abarbeiten kann wage ich bei unserer deutschen Bürokratie zu bezweifeln.
Meine (wenigen) Edelsteinimporte aus Thailand oder Indien werden von UPS direkt verzollt geliefert - da mache ich mir weniger Sorgen.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27226
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #25
auch die Post wird den Zollinkassoservice übernehmen
hier im thread wird von 10,-Gebühr/Sendung geschrieben, ich hatte woanders was von 6,- gelesen
jedenfalls besser als viel zeit auf dem Amt zu vertrödeln (mal noch abgesehn vom zeitaufwand, zum Amt zu kommen: bei mir wäre das ne halbe Stunde mit dem Auto)
Granat
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 612
Dabei seit: 02 / 2005

Granat

 ·  #26
Bei einem Importaufkommen von 500.000(!) Sendungen täglich(!)
packt die Post das mit dem Inkasso von *EUR/je Sendung
mMn anfangs nicht. Zudem gehen nicht angeholte bzw.
verweigerte Sendungen dann zurück an den Versender
in China? ... das wird mMn ein einziges vorprogrammiertes
Chaos werden; ich lasse mich aber gerne im Juli eines
Besseren belehren über die Leistungsfähigkeit des Post-Inkassos ;.)
https://www.paketda.de/dhl-global-forwarding-frankfurt.html
arglthesheep
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 336
Dabei seit: 08 / 2015

arglthesheep

 ·  #27
MaJa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1253
Dabei seit: 04 / 2018

MaJa

 ·  #28
Die Sendungen aus dem Ausland werden an der Haustür zugestellt gegen Gebühr für die Post (EUR 6-7 meiner Erinnerung nach) ggf. zzgl. Zoll und Einfuhrumsatzsteuer. Ich hatte das bisher erst ein paar Mal, aber bei Sendungen, die sonst nur EUR 25-30 kosten, kommt dann gleich nochmal - relativ gesehen - ein Batzen oben drauf.
Wenn man nicht zu Hause ist, dann hat man einen Abholschein im Briefkasten für die Postfilale (nicht der lokale Kiosk mit Poststelle), was hier bei mir ärgerlich ist, denn es gibt für 62.000 Einwohner nur noch eine und dementsprechend steht man an...
Bei Nicht-Abholen geht das zurück an den Absender. Viele chinesische/asiatische Händler haben mittlerweile eine Adresse in Deutschland/der EU für Rücksendungen, aber für der Rest wird wohl komplett zurück geschickt. Aus der Postfiliale weiß ich, dass viele Leute überrascht sind, dass Gebühren, Einfuhrumsatzsteuer und Zoll anfallen und dann am Schalter die Annahme verweigern, weil das Schnäppchen dann doch zu teuer ist.
Granat
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 612
Dabei seit: 02 / 2005

Granat

 ·  #29
Zitat geschrieben von MaJa

Die Sendungen aus dem Ausland werden an der Haustür zugestellt gegen Gebühr für die Post

Bei Nicht-Abholen geht das zurück an den Absender. Viele chinesische/asiatische Händler haben mittlerweile eine Adresse in Deutschland/der EU für Rücksendungen, aber für der Rest wird wohl komplett zurück geschickt. Aus der Postfiliale weiß ich, dass viele Leute überrascht sind, dass Gebühren, Einfuhrumsatzsteuer und Zoll anfallen und dann am Schalter die Annahme verweigern, weil das Schnäppchen dann doch zu teuer ist.

Ganz meine Meinung. Da werden sich die Briefträger aber freuen ;-)
Granat
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 612
Dabei seit: 02 / 2005

Granat

 ·  #30
Zitat geschrieben von arglthesheep

Machen sie doch heute schon .....

... aber nicht für all die Millionen (gefaketen)
PseudoRechnungen von 1-20 EUR.
Jetzt gilt es ab dem ersten Euro.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0