Schmuck bewerten & schätzen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Antik Ring mit Altschliffdiamanten

 
Katharina_01
 
Avatar
 

Katharina_01

 ·  #1
Ich habe auf einer Internetplattform diesen Ring um 250 Euro gekauft. Danach habe ich ihn zum Juwelier zum Vergrößern gebracht. Der Juwelier hat den Ring nicht vergrößert, dafür ist ein Stein herausgebrochen. Kostenvoranschlag für die Wiederherstellung pro Stein 270,00 Euro.
Jetzt wäre meine Frage, zahlt es sich aus, diesen Ring zu reparieren? Insgesamt wäre es nötig 3 Steine zu tauschen (siehe Bilder), das wären dann 810 Euro. Vielleicht kennt jemand einen Experten für antiken Schmuck, der mir den Ring günstig reparieren kann. Für weitere Infos stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.
Vielen Dank im Voraus!
Anhänge an diesem Beitrag
Antik Ring mit Altschliffdiamanten
Antik Ring mit Altschliffdiamanten
Antik Ring mit Altschliffdiamanten
Kornelia Sch
Moderator
Avatar
Beiträge: 4263
Dabei seit: 06 / 2010

Kornelia Sch

 ·  #2
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19708
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #3
Du hast den Ring vermutlich etwas über Goldwert eingekauft. Klar, daß dann entsprechende Reparaturen teurer werden können. Ich sehe jetzt auf dem Bild nur eine konkrete Diamantrose, die ausgetauscht werden muß. Dazu ist das erste Bild zu stark auf eine Stelle neben den Ringkopf focussiert. Könntest du da nochmal auf einem weißen Kopierpapier ohne Schmuckschachtel ein scharfes Foto machen?

Wie groß sind denn die Diamantrosen in etwa? Problematik bei diesen Steinen ist, daß es nicht einfach ist, eine Rose zu finden, die genau in die Fassung reinpaßt. Das neu fassen ist dann auch etwas problematischer. Das weiß ich aus eigener Erfahrung, als ich mal so einen Reparaturauftrag hatte. Da waren die Steine noch zusätzlich mit einer schwarzen Masse unterlegt. Ich würde erst mal aus der Hüfte denken, daß der Kostenvoranschlag des Juweliers für einen Stein in Richtung angemessen geht, ohne zu wissen, wie groß der Stein ist, von dem wir sprechen.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27405
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #4
der fehlende scheint auf mittlerem Bild bei 11 uhr zu sein
bzgl. Haltbarkeit der anderen schwant mir nichts gutes
ob das mit nur 2 weiteren dann wirklich sicher ist? und warum 2 weitere neu? die sind doch noch da, bloß sehr rausfallgefährdet, oder?

und bzgl. antik bin ich eh verwirrt:
ob der Hauptteil vom Ringkopf alt ist oder nur mit alten Steinen im alten Stil, kann ich nicht erkennen, der Mittelstein ist evtl. jünger als die Diamantrosen
Raustland
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 795
Dabei seit: 06 / 2008

Raustland

 ·  #5
Verstehe ich das richtig? Der Ring sollte größer gemacht werden, das wurde aber seitens des Juweliers abgelehnt.
Und dabei soll ein Stein rausgebrochen sein?
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27405
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #6
wobei rausgebrochen wohl eher übertrieben ist
rausgefallen scheint mir besser zu passen (vielleicht beim Reinigen vor der Arbeit?)
trotzdem unklar, wieso der Stein weg ist
oder warum, wenn er nicht eg ist, alleine die Arbeit 270,- kosten soll
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18470
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #7
Zitat geschrieben von Guestuser

Vielleicht kennt jemand einen Experten für antiken Schmuck, der mir den Ring günstig reparieren kann.
Finde den Widerspruch in diesem Satz.

Und dann frage ich mich, ob alle vom Gleichen reden, Ersetzen, oder vorhandenen Stein Einsetzen.
Und natürlich auch, wieso anstatt einer Größenänderung...Könnte mir vorstellen, dass der Goldschmied gesagt hat, den fass ich nicht an 1 Stein ist mir direkt entgegengekommen und 2 wackeln.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32030
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #8
Die zwei zusätzlich zu dem verlorenen Stein auszutauschenden Steine sind Diamanten in einem anderen Schliff mit einer Tafel und passen nicht zu den Diamantrosen. Das erklärt die Kostenangebote. Der Ring scheint alt aber nicht antik zu sein. Nach dem passenden Austausch der Steine, dürfte er wieder ganz gut aussehen.
Wenn der Juwelier das erkannt und angeboten hat, ist er ausreichend Experte um den Auftrag auszuführen.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27405
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #9
selbst wenn da 3 Steine neu befestigt sind, sind die restlichen noch nicht sicher
mir scheint das einigermaßen aussichtslos, wenn der Ring wirklich getragen werden soll
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32030
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #10
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18470
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #11
Katharina_01 könnte den Ring, sofern die Größe angepasst wird, doch auch mit 2-3 Steinen in einem anderen Schliff tragen (Sitz überprüft), da das Ganze wohl eh nicht authentisch zu sein scheint.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19708
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #12
Sache ist die, die Steine mit anderem Schliff fallen sofort ins Auge normalerweise. Deswegen will der Händler wohl die anderen Steine tauschen.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27405
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #13
Händler?
kann sein
aber mit Juwelier könnte auch ein Goldschmied gemeint sein.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19708
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #14
Deswegen hab ich ausnahmsweise mal nen neutralen Begriff für die Person hinterm Tresen gewählt. Mann ey, manchmal sind wir aber echt unnötig kleinlich, meinste nicht auch?
Alyss
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 814
Dabei seit: 06 / 2018

Alyss

 ·  #15
Ich schließe mich der Meinung der Vorredner an: von vorn sieht das zwar aus wie ein antiker Clusterring, die Gestaltung des Kopfes von hinten/der Seite passt aber nicht. Wenn der Ring also zum Schmücken gekauft wurde, wäre das Einsetzen des herausgefallenen Steins (auf Silberfolie) ausreichend, da kein historischer Wert erhalten werden muss.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0