Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Neue Schleifscheiben einschleifen?

 
Rufi
 
Avatar
 

Rufi

 ·  #1
Hi!
Ich bin ganz neu im Edelsteine schleifen. Ich habe schon viel gelesen und probiere einfach aus, wie das schleifen bei mir so klappt. Da hab ich manchmal kleine Fragen, die ich auf die schnelle nicht im Internet finde.
Wie muss ich neue Diamantschleifscheiben ein schleifen? Mit Achat kann ich mich erinnern, aber ich finde es nicht wieder wie genau.

Und womit klebe ich Filz auf einen Polierteller, mit Pattex? Geht das auch wieder ab?

Danke für eure Antworten!
Rufus
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3645
Dabei seit: 12 / 2010
 ·  #2
Einschleifen kannst du machen, mußt du aber nicht. Erledigt sich durch Arbeiten von selber.
Es gibt so eine Art Gummilösung- komm nicht auf den Namen- da kann man den Filz wieder ablösen. Schau mal bei Homberg&Brusius.
uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1103
Dabei seit: 12 / 2012
 ·  #3
Hallo Rufus und willkommen,

Schleifscheiben brauchst Du nicht einschleifen. Neu sind diese etwas agressiver und es ist Vorsicht geboten.

Anders ist es, wenn du in eine Metallscheibe (Kupfer, Zink, Zinn) Diamantpulver einarbeiten willst. Da trägst du das Pulver/die Paste in kleinen Mengen auf und reibst diese mit einem Achat in das Metall ein. Gut geht da auch ein altes Kugellager.

Viel Erfolg und frag nur immer, wenn etwas unklar ist.

Cap
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3645
Dabei seit: 12 / 2010
 ·  #4
Nicht zu vergessen: wenn du mit Diamant polierst: Scheibe nicht rillen, sonst bekommst du tiefe Riefen (nicht Kratzer) in die Politur.
uhu
Rufi
 
Avatar
 

Rufi

 ·  #5
Hallo und danke für die Antworten. Dann mache ich das, wie ich es am liebsten mag. Einfach mal drauf los schleifen.
Mir ist noch der Begriff aufgefallen. Schleifscheiben sind flach und drehen sich mit der senkrechten Achse und Schleifräder mit einer waagerechten Achse? Also ich habe wohl Schleifräder. Gilt es da genauso?

Grüße Rufus
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 40
Dabei seit: 07 / 2020
 ·  #6
Zitat geschrieben von stoanarrischer uhu

Es gibt so eine Art Gummilösung- komm nicht auf den Namen- da kann man den Filz wieder ablösen. Schau mal bei Homberg&Brusius.


Danke für den Tipp, bei H&B nennen sie es Haftkleber. Leider wird keine Firma genannt. Aber das klingt nach einer super Lösung.

Grüße Rufus
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1103
Dabei seit: 12 / 2012
 ·  #7
mach doch mal ein Bild von Deiner Maschine. Bei Schleifrädern machen sich die Gummitrommeln von H & B recht gut. Da kann man dann die feineren Schleifbäner aufziehen oder einn Filzbezug.

Wenn Du freihändig Cabochons schleifs, denk dran, dass diese am Rand immer gleich hoch sind. Sonst wird es kompliziert beim Fassen.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16375
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #8
Zitat geschrieben von capcuadrate

Wenn Du freihändig Cabochons schleifs, denk dran, dass diese am Rand immer gleich hoch sind. Sonst wird es kompliziert beim Fassen.

nerviger beim Fassen sind eher Cabouchons mit fast senkrechten Seiten.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15504
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #9
Zitat geschrieben von capcuadrate



Wenn Du freihändig Cabochons schleifs, denk dran, dass diese am Rand immer gleich hoch sind. Sonst wird es kompliziert beim Fassen.
Sonst werden die Goldschmiede mit dir schimpfen, genau. Und wie Tatze sagt, bitte auch keine senkrechten Seiten.
Das waren genau diese Schnäppchensteine, die die Teilnehmer immer in den Kurs mitgebracht haben. Die wussten es nicht besser. Und haben sich dann gewundert, dass es so viel Arbeit macht.

Cabochon-Hobby-Schleifer sind wohl viele in USA am schleifen, und dort sind dann auch viele schöne und interessante Cabochons zu sehen.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 138
Dabei seit: 08 / 2019
 ·  #10
An alle die mal was richtig nerviges zum Fassen wollen. Hier eine Auswahl meiner Carving Opale ;-)
Anhänge an diesem Beitrag
Neue Schleifscheiben einschleifen?
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1103
Dabei seit: 12 / 2012
 ·  #11
Das mit den senkrechten Seiten verstehe ich jetzt nicht. Ist doch gut, wenn es einen gleichmäßige senkrechte "Rundiste" gibt. Die passt dann gut in die Zarge oder hab ich da was falsch verstanden ?
Moderator
Avatar
Beiträge: 28916
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #12
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 40
Dabei seit: 07 / 2020
 ·  #13
Jetzt habt ihr es geschafft und ich blicke gar nicht mehr durch! :P
Also ich soll beim freihand Cabochon Schleifen darauf achten, dass die Rundung gleichmäßig bis zum "Boden" geht? Dort soll kein senkrechter Rand sein damit man bei einer Bezelfassung die Fassungsränder gut über den Stein andrücken kann?
Von meiner Maschine mach ich später mal Fotos, an Schleifrädern habe ich erstmal nur einen Satz der einfachen China-Räder. Die sind sehr laut und laufen nicht ganz so rund aber für den Anfang scheint es zu reichen.


Zitat geschrieben von kamaj

An alle die mal was richtig nerviges zum Fassen wollen. Hier eine Auswahl meiner Carving Opale ;-)

Oh, Deine Cabochons sehen aber ungleichmäßig aus! :P Schick sie mir und ich schleife dir perfekte Cabochons daraus! Zum Üben doch genau das richtige. Das wären meine ersten Opale, also keine Garantie, wie viel da am Ende übrig bleibt. :D :P
Aber im Ernst, das sind schöne Steine! Ich mag ungewöhnliche Formen.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16375
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #14
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16375
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #15
Zitat geschrieben von Rufi

Bezelfassung

du liest zu viel amerikanische Seiten. bezel setting ist eine Zargenfassung.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0