Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten

 
GoldieDawn
 
Avatar
 

GoldieDawn

 ·  #1
Ich bin zurück mit mehr! In diversen Kisten und Schachteln habe ich noch ein paar Schmuckstücke aus unserem Erbe entdeckt, zum Teil sollen sie verkauft werden. Bei anderen bin ich wissensdurstig, sprich neugierig.
Danke im Voraus an die Experten!

Schlichte Goldbrosche aus 585er Gelbgold mit
Saphir (7 x 4 mm) und
12 Diamanten (ca. 2 mm pro Diamant)
11 x 13 mm Größe Mittelteil
6,2 g Gesamtgewicht
57 mm lang
Inzwischen weiß ich, dass Broschen nicht verkäuflich sind. Diese wohl auch nicht. Umarbeiten lassen in Ring oder Anhänger wäre wohl sinnvoll.
Frage: was könnte hier der Wert sein und wann wurde sie wohl hergestellt?
Anhänge an diesem Beitrag
Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten
Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten
Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten
Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten
Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten
Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten
Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten
Broschennadel, 585er Gelbgold mit Saphir und 12 Diamanten
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16652
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #2
naja, nicht verkäuflich ist nicht ganz richtig. Ist halt aweng schwerer, sie an die Frau zu bringen.

Sieht nach einem richtig alten Stück aus. Eigentlich zu schade, wenn das in den Schmelztiegel wandern würde.
GoldieDawn
 
Avatar
 

GoldieDawn

 ·  #3
Danke tatze-1, ja das stimmt schon. Wie alt könnte die Brosche denn wohl sein? Und sollte ich besser versuchen, es so zu verkaufen? Was könnte man dafür bekommen?
Ich gehe gerne in Museen, möchte aber keines zu Hause. Schmuck will getragen sein und nicht im Safe liegen. Als Ring würde ich sie am ehesten tragen, da habe ich schon zwei alte Ringe mit Altschliffdiamanten.
Moderator
Avatar
Beiträge: 29310
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #4
Sie wirkt zu glatt um sehr alt zu sein und die Rückseite verrät nach dem ersten Eindruck, dass die Herstellung eher in 20ste Jahrhundert zu datieren ist. Die Fassungen sind gebohrt, vermutlich gefräst und diese Werkzeuge hatten die Goldschmiede nicht, die haben eher ein kleines Loch mit einem Dreul gebohrt und dann gesägt. Zudem wurden früher die Diamantrosen unten geschlossen und mit einer reflektierenden Folie in der Wölbung gefasst.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0