Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Kleine Fragen zu einer Nassschleifmaschine

 
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 07 / 2019
 ·  #1
Hallo zusammen,
ich habe eine gebrauchte Nassschleifmaschine bekommen und habe dazu einige kleine Fragen. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich möchte die Maschine zum schleifen verschiedener Steine benutzen.
1. Kann man ein Metallgebundenes Diamantschleifrad (siehe Foto) abrichten? Es hat am Rand Macken, nur in der Mitte schleift es ohne rattern.
2. Muss die Maschine bei nicht Benutzung trocken gelegt werden? Das Schleifrad rostet bereits nach 24h.
3. Am Motor kann ich die Drehrichtung wechseln. Soweit ich es verstanden habe, dreht sich das Rad, wenn ich davor sitze "von oben nach unten". In dem Zustand, wie ich die Maschine erhalten habe, war die Drehrichtung anders herum. Das habe ich geändert. Allerdings hat die Sicherungsschraube ein Rechtsgewinde, d.h. sie wird in die gleich Richtung wie sich die Scheibe dreht fest gezogen. Dadurch löst sich die Schraube nach einigen ein/aus Zyklen. Wie kann man das Problem lösen?
Ich habe jetzt erst einmal selbst sichernde Muttern nach dem festziehen gekontert.

Bild 1: Bezeichnung auf dem Rad G6545-2-3 280-M-35YOI-3M
Bild 2: Die gekonterten Muttern
Bild 3: Die Macken auf der Oberfläche
Anhänge an diesem Beitrag
Kleine Fragen zu einer Nassschleifmaschine
Kleine Fragen zu einer Nassschleifmaschine
Kleine Fragen zu einer Nassschleifmaschine
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 174
Dabei seit: 10 / 2019
 ·  #2
Hallo bei dieser Maschine ist die Drehrichtung vorher richtig gewesen, also von unten nach oben, auch wenn es ungewohnt ist. Das ist aus Sicherheitsgründen so. Wenn du die Maschine trotzdem wie jetzt betreiben willst, also von oben nach unten, musst du den Abstand zwischen Schleifrad und Gehäuse deutlich vergrößern. Mindestens so viel, dass alles was du bearbeiten willst, frei nach unten und in Drehrichtung fallen könnte. Ein Splint und Kronenmutter sollte die Welle zur Sicherung auch noch bekommen.

Bau die Maschine lieber wieder auf die alte Drehrichtung zurück (von unten nach oben) und bastel ein Spritzschutz. Hinter der Maschine eine Styropor oder Styrodur Platte an die Wand als Bremse, falls mal was fliegen geht.

Man arbeitet an dieser Maschine, wenn man davor steht auf dem oberen/vorderen drittel des Schleifrades.
Nach der Arbeit das Rad duch Zentrifugalkraft trocknen lassen (30 sek.), dann den Rest, nach abschalten mit Tuch trocken putzen ggf. Korrosionsschutzmittel drauf.
Mit dem Abrichten wird es schwieriger, weil die Löcher sehr tief aussehen. Vielleicht ist es aber mit der richtigen Drehrichtung deutlich besser. Ansonsten mit Diamant Abrichtstein in passender Körnung runter schleifen. Ich hab das bei Diamant Räder noch nie gemacht ! Theoretisch müsste man das trocken machen. Praktisch bin ich mir da nicht sicher.
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 07 / 2019
 ·  #3
Das sind super Infos, vielen Dank! Der Sicherheitsaspekt leuchtet ein. Also entweder wieder die alte Drehrichtung oder ich betreibe den Motor ohne den roten Spritzschutzkasten und baue einen Offeneren. Irgendwie finde ich es komisch, mit der Drehrichtung von unten nach oben daran zu schleifen. Zumal dabei das Kühlwasser genau in meine Richtung spritze.

Zitat geschrieben von Sextant

Ein Splint und Kronenmutter sollte die Welle zur Sicherung auch noch bekommen.
-> Es ist allerdings nicht so, dass die Welle über die Scheibe hinaus ragt und ein Außengewinde hat. Somit würde eine Kronenmutter doch keinen Sinn ergeben? Die Welle schließt bündig mit der Scheibe ab und hat ein M6 Innengewinde in das die Befestigungsschraube gedreht wird.

Bau die Maschine lieber wieder auf die alte Drehrichtung zurück (von unten nach oben) und bastel ein Spritzschutz. Hinter der Maschine eine Styropor oder Styrodur Platte an die Wand als Bremse, falls mal was fliegen geht.
-> Die Maschine hat auch einen Deckel, der ist auf den Bildern nach hinten weg geklappt. Dieser dürfte die fliegenden Teile auffangen. Ich habe nochmal ein Gesamtbild der Maschine angehängt.

Vielleicht ist es aber mit der richtigen Drehrichtung deutlich besser.
-> Sollte ich mich doch für die Variante ohne originalen Spritzschutz und mit veränderter Drehrichtung entscheiden, kann ich dann das Diamantrad auch umdrehen, damit die bisherige Schleifrichtung wieder da ist?


Ansonsten würde mich noch interessieren, wie die Wasserkühlung der Maschine im Originalen war. Hinten sind nur zwei Schlauchtüllen in dick und dünn. Also eine Wasserzu- und Abfuhr? Soll das Schleifrad unten im Wasser stehen?
Anhänge an diesem Beitrag
Kleine Fragen zu einer Nassschleifmaschine
Kleine Fragen zu einer Nassschleifmaschine
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 174
Dabei seit: 10 / 2019
 ·  #4
So wie diese Maschiene Konstruirt wurde MUSS das Rad links also hoch laufen ! Das Rad steht eigendlich nicht im Sumpf. Am besten baust du die Maschine für deine Bedürfnisse um.
Das Rote Gehäuse Komplett entfernen und dann den Motor umdrehen, so das das Kabel nach hinten weggeführt wird und das Schleifrad auf der rechten Seite des Motors ist.
Dann müsstest du nur noch ein Blechgehäuse kanten lassen als Spritzschutz. Hier ist zu sehen wie soetwas aussehen könnte: http://www.homberg-und-brusius.de/steine-schleifen.html
Das Wasser lässt du oberhalb des Arbeitsbereichs tropfen(ziemlich weit vorne), dann hast du es wo es gebraucht wird und der rest spritzt nach unten und hinten weg.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0