Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Opal Duplette beschädigt

 
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 04 / 2020
 ·  #1
Hallo
Ich habe ein Opalring verkauft. Jetzt meldet sich Käufer nach Empfang und behauptet ich hatte mangelhafte Ware verkauft und zeigt dass mein schöner Opalring beschädigt ist und möchte dass ich es zurücknehme. Ich bin sicher dass es ganz war vor Versand.
Meine Frage ist: kann man den Ring reparieren?
Kann so ne Beschädigung durch Fallen hervorrufen werden ?
1 bild vom Schaden
Dann mein Bild ohne Schaden leider habe ich kein Rückseitenfoto gemacht, ich wusste ja nicht dass so was kommt.
Irgendwie kann ich Bilder nicht einstellen.
Wie geht das vom iOS?
Danke sehr
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 22684
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #2
wie mit jedem anderen Betriebssystem:
auf antworten klicken und unter dem feld tippen/klicken auf :
oder eine Datei per Dialog auswählen.

dann kannst du die Fotodatei(en) in deiner Fotodatenbank auswählen

gebrauchter Ring privat verkauft oder neur Ring gewerblich?
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 04 / 2020
 ·  #3
Privatkauf
Die ersten 2 Bilder vom Käufer
Der letzte Bild von Anzeige noch
Wie gesagt Stein war ganz
Anhänge an diesem Beitrag
Opal Duplette beschädigt
Opal Duplette beschädigt
Opal Duplette beschädigt
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 04 / 2020
 ·  #4
Ring war neu ungetragen, der sagt jetzt es sei zerkratzt getragen und kaputt.
Meine Frage ist nun ob Reparatur möglich ist
Denn ich soll jetzt auf Schaden sitzen bleiben
Moderator
Avatar
Beiträge: 28476
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #5
Auf Deinem Foto sieht man den Stein nicht im Gegenlicht. Daher ist es unmöglich etwas zu bestimmen. Ich empfehle den Ring zur Prüfung des Schadens zurück zu fordern. Und dann zeigst Du uns Deine Fotos, möglichst schärfer als bisher, vom Ring und Stein.
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 04 / 2020
 ·  #6
Das Problem ist nur ich habe vor dem Versand kein Bild von der Rückseite gemacht.
Ich habe andere schmuck Artikel da verkauft, alle Käufer waren zufrieden bisher.
Deswegen meine Frage, ich habe den Ring ganz hingesandt und bekam heute Meldung zerkratzt ( was man auch mit scharfen Gegenstand theoretisch machen kann) und Stein kaputt. Wenn ich es zurücknehme, habe ich den Schaden.
Ich kann den Ring auch nicht mehr weiterveräußern oder nur zum geringen Preis.
Wer soll den jetzt die Reparatur zahlen wenn sie überhaupt möglich ist?
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 22684
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #7
ich vermute Triplette
fall sie nur eingeklebt ist, ist die Reparatur kein Problem
ist sie gefaßt, sollte das auch zu reparieren sein, aber mehr Zeit/Kosten

der Schaden kann durch anschlagen passieren, ja
ich würde zwar sagen, der Schaden ist auf dem Anzeigenbild nicht, aber ganz sicher kann man da leider nicht sein
es könnte sein, daß man mit mehreren Versuchen auch mit dem beschädigten Stein das hinbekommen kann, daß man es nicht sieht
das wäre ja mal einen Versuch wert
der Käufer soll das nachstellen und so fotografieren, daß man den Schaden nicht sieht (denn das ist ja die Unterstellung

ansonsten kann er unterstellen, daß das RIngfoto irgendwann gemacht wurde und nach der Beschädigung verkauft wurde
Moderator
Avatar
Beiträge: 28476
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #8
Zitat geschrieben von Tupperware_11

Das Problem ist nur ich habe vor dem Versand kein Bild von der Rückseite gemacht.
Auch keines im Durchlicht
Zitat geschrieben von Tupperware_11

Ich habe andere schmuck Artikel da verkauft, alle Käufer waren zufrieden bisher.
Tempi passati
Zitat geschrieben von Tupperware_11

Deswegen meine Frage, ich habe den Ring ganz hingesandt und bekam heute Meldung zerkratzt ( was man auch mit scharfen Gegenstand theoretisch machen kann) und Stein kaputt. Wenn ich es zurücknehme, habe ich den Schaden.
Wenn Du ihn nicht zurücknimmst hast Du die Prozess- und Anwaltskosten und den Umsatzschaden dazu.
Zitat geschrieben von Tupperware_11

Ich kann den Ring auch nicht mehr weiterveräußern oder nur zum geringen Preis.
Das ist alles noch offen.
Zitat geschrieben von Tupperware_11

Wer soll den jetzt die Reparatur zahlen wenn sie überhaupt möglich ist?

Auch das zeigt sich erst nach Rücksendung und Prüfung.
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 04 / 2020
 ·  #9
Ja unterstellen kann man vieles, man kann auch Kratzer auf dem Ring machen und sagen es war so und sei jetzt getragen, fallen lassen und dann auf die Idee kommen ja möchte jetzt nicht. Ist vieles denkbar. Es konnte auch auf dem Transportweg fallen gelassen sein? Weis man nicht.
Meine Frage ist angesichts des Bilder was würde Reparatur kosten? Schätzungsweise
Dann werde ich den Ring zurückverlangen zum Juwelier bringen und reparieren lassen
Dem Käufer Vorschlag machen, vom KP repkosten abziehen und den Rest dem Käufer zurücküberweisen. Denn wen ich einwandfrei hin sende, muss ich nicht kaputt zurücknehmen oder?
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15904
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #10
Zitat geschrieben von Tupperware_11

Es konnte auch auf dem Transportweg fallen gelassen sein?

Wenn du den Ring einfach in einen Briefumschlag gesteckt hast. Wie hast du den Ring denn verpackt?
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 04 / 2020
 ·  #11
Packet mit Polsterpapier ausgestellt, Ring war in Schatulle mit Polster aus Schaumgummi gesteckt.
Opale sind weiche Steine und Duplette auch, wenn es nicht beim Käufer fiel konnte es auf dem Transportweg was sein.
Was nun?
Jetzt werde ich das Nachsehen haben?
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 22684
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #12
man kann leider nicht sehen, wie groß die...lette ist und ob sie gefaßt oder geklebt ist
es ist unmöglich, da eine Preisschätzung abzugeben
aber wenn es sein muß: 40,- im günstigsten Fall (geklebte Triplette)
aber das ist wie gesagt ein ab-Preis. keinesfallseine verbindliche Schätzung

im Etui gibts keinen Transportschaden
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15904
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #13
Wenn das alles raschel- und klapperfrei (auch der Ring in der Schachtel nochmal rausfallgesichert) in einem vernünftigen, mit Stopfmaterial ausgefüllten Karton verpackt war, und nicht, wie ich es schon manches Mal gesehen habe, in Bubblefolie im Luftpolsterumschlag oder ähnlichem Konstrukt, dann sollte beim Transport nix passiert sein.
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 04 / 2020
 ·  #14
Also zurückfordern dem Juwelier vorzeigen
Schaden reparieren und vom Käufer Repkosten übernehmen lassen?
Richtig?
Ob ich jetzt noch eine Juwelier finde, alles ist zu , man weiss nicht wie lange noch.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15904
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #15
Einen Juwelier zu finden, ist sinnlos. Einen Goldschmied mußt du finden. Und das ist einfacher, denn das sind Handwerker mit Werkstatt, die an ihrem Werktisch weiter arbeiten dürfen, aber ihren Ladengeschäftverkauf nicht betreiben dürfen (zumindest hier in Bayern, wo ich mich befinde). Somit ist das einfach, auch wenn die Abwicklung mit dem Goldschmied jetzt etwas umständlicher sein dürfte. Und dieser Goldschmied kann auch gucken, ob der jetzige Zustand des Rings mit dem auf deinem Foto übereinstimmt oder nicht und was da passiert sein könnte.

Was die Reparaturkosten betrifft, da bin ich mir nicht ganz so sicher, ob du die einfach auf deinen Kunden abwälzen darfst. Da gibts den netten Begriff Beweislast. Oder war es umgekehrte Beweislast? Bin kein Jurist und müßte das erst mal wieder nachschlagen.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0