Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Sandguss und Diamant

 
Benutzer
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 03 / 2020
 ·  #1
Hallo

Bin neu hier, weil ich einen Kurs Silber giessen im Sandguss mache Ende März.
Ich überlege mir, einen alten Partnerschafts-Ring zu schmelzen und neu zu giessen.
Der Ring besteht laut Stempeln im Innern aus 925 AG, AU 585 und 0025 WSI einem Diamant.

Meine Frage betrifft das Schmelzen. Sollte ich zuerst den Stein rausnehmen (wenn ja wie), oder kann ich den Stein beim Schmelzen aus dem flüssigen Silber rausfischen?
Wie verhält sich das Schmelzen des Goldes im Silber --> Vermischung?
Welche Möglichkeiten gibt es, den Stein wieder in den neuen Ring zu integrieren? Würde mich freuen über Infos und Tipps, vielen herzlichen Dank zum Voraus.

Gruss aus der Schweiz
Christian
Anhänge an diesem Beitrag
Sandguss und Diamant
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 14648
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #2
Ich fände den zu schade dafür. Warum nimmst du nicht für paar Euro frisches Silber? Du brauchst eh viel mehr Material, weil du einen großen Gusskopf brauchst.
Ich hatte mal kursmäßig Sepiaguss angeboten, da hatten wir einen "Umlauf Gusskopf" der eine hat ihn abgesägt, der andere gleich zum Schmelzen genommen. Aber egal, wäre doch schade um den Ring. Das gibt eine undefinierbare Mischung aus Silber und Gold, und den Stein entfernst du durch Aufsägen, wenn der Ring eh zerstört wird. In den neuen Ring kann ihn dir ein Fasser einarbeiten, oder du lernst fassen.
Moderator
Avatar
Beiträge: 27929
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #3
Benutzer
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 03 / 2020
 ·  #4
Danke Silberfrau,
ja, stimmt eigentlich recht schade für den Ring, er ist ja recht schön... und ich bzw. wir damals zusammen ausgewählt, leider hat die Liebe nicht gehalten... Neues Silbes habe ich bereits bestellt, ich wollte den ring einfach irgendwie "verwerten"...
Die Gravur mit ihrem Namen könnte ich rauspolieren lassen... verkleinern lassen und an einem anderen Finger tragen... aber die Erinnerung bleibt trotzdem...

Heinrich, ich dachte halt mit Fischerrute... nein, mit Pinzette....
Anhänge an diesem Beitrag
Sandguss und Diamant
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 22051
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #5
es könnte sein, daß der ring relativ leicht zu zerlegen ist:
einmal irgendwo druchkneifen
dann geradebiegen und hoffen, daß der Goldring nicht gelötet ist, sondern sich jetzt trennt vom Silber
den Goldring an der Stelle vom Diamant hin-undher biegen, wobei er an dem Loch mehr knickt und schließlich durchbricht und den Stein freigibt

mit Edelstahlpinzette aus der Schmelze rausfischen wäre tatsächlich nicht ganz abwegig und sogar denkbar: Ring schmelzen, im tiegel erkalten lassen und oben leicht abstehend erkalteten Stein abziehen

da Diamanten bei zu langer Hitzeeinwirkung anfangen, zu verbrennen, eine nur semigute Lösung, wenn im Vergleich die mechanische ganz einfach ist
man könnte auch am Stein rechts/links reinzwicken (ich mit Profiwerkstatt stecke den Ring auf die Ringerweiterungsmaschine(Dorn) und erweitere. der Ring streckt sich dann hauptsächlich an der schwächsten Stelle, eben dem Steinloch, und kann den dann entnehmen)
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #6
Guten Morgen Tilo
Das wäre auch eine Idee, im Schraubstock ihn hin- und herbiegen bis der Stein irgendwie herausplumst.

Ich finde ihn zu schön, um ihn zu zerlegen, er hat ja viel mehr gekostet (320.- CHF, rund 300.- €) als es der Materialwert ist.
Gruss
Christian
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15322
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #7
Zitat geschrieben von Guestuser

er hat ja viel mehr gekostet (...) als es der Materialwert ist.

für was gilt das nicht... *augenverdreh*
Moderator
Avatar
Beiträge: 27929
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #8
Zitat geschrieben von Silbergiesser

..
Ich überlege mir, einen alten Partnerschafts-Ring zu schmelzen und neu zu giessen.
Der Ring besteht laut Stempeln im Innern aus 925 AG, AU 585 und 0025 WSI einem Diamant.
...
Wie verhält sich das Schmelzen des Goldes im Silber --> Vermischung?
Es gibt eine neue Legierung mit einem Goldanteil von deutlich unter 8 Karat in einer blassgrünlichen hellen Farbe.
Zitat geschrieben von Silbergiesser


Welche Möglichkeiten gibt es, den Stein wieder in den neuen Ring zu integrieren? Würde mich freuen über Infos und Tipps, vielen herzlichen Dank zum Voraus.

Gruss aus der Schweiz
Christian

Ein Kurs im Steinefassen wurde schon empfohlen. :)
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #9
Ja, Kurs im Steinefassen habe ich mir notiert...
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 22051
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #10
im ersten Beitrag gings schon nur um die Art der Vollstreckung des Todesurteils für den Ring

ich habe nur eine sinnvollere genannt, bei der Gold und Silber getrennt wird statt zu mißfarbenem matsch zusammengeschmolzen zu werden und der Stein zudem nicht unnötig geglüht wird

warum mir danach gesagt wird, daß er ja zu schön ist, um zerstört zu werden, kann ich jetzt nicht verstehen, denn das war ja im ersten Beitrag überhaupt keine Option
Benutzer
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 03 / 2020
 ·  #11
Tilo, ich wollte niemanden in die Irre führen, habe einfach eingesehen, dass es mir doch zu schade ist, ihn zu zerlegen...
Deine Antwort hat trotzdem einen Sinn.

Gruss Christian

PS ups oben im Beitrag bin ich Guestuser... ok
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 22051
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #12
sehe grade, daß das Gold nicht umlaufend ist, sondern nur im Bereich des Steins
die von mir geschilderte Knickmethode würde nur den Stein befreien, aber nicht das Gold vom Silber trennen
letzteres geht nur mit Hitze:
Silberring in fixierbarer Lötpinzette klemmen
erhitzen bis zum Glühen und dabei das Goldteil mit weiterer Pinzette verschieben und dann abnehmen
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0