Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Vorstellung eines Neulings

 
Benutzer
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 11 / 2019
 ·  #1
Hallo liebes Forum,
ich möchte mich als neu registrierter Benutzer gerne kurz vorstellen.
Mein Name ist Alexander und ich komme aus dem schönen Lipperland. Ich bin auf der Suche nach Buchempfehlungen was Antiken Schmuck anbelangt auf dieses Forum gestoßen (zum Glück). Heute ist das Buch Schnellkurs Schmuck in meinem Briefkasten gelandet welches ich mir Aufgrund meiner Recherche hier gefunden habe.
In diesem Zuge hätte ich auch gleich eine Frage, gibt es sowas wie einen Workshop/Seminar für absolute Neulinge wie mich was das erkennen, bewerten von Schmuck, Edelsteinen usw. angeht. Es ist doch alles sehr erschlagend und es stellt sich mir die Frage, wie fange ich am besten an.

Herzliche Grüße
Alexander
Benutzer
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 11 / 2019
 ·  #2
Hallo liebes Forum,
ich möchte mich als neu registrierter Benutzer gerne kurz vorstellen.
Mein Name ist Alexander und ich komme aus dem schönen Lipperland. Ich bin auf der Suche nach Buchempfehlungen was Antiken Schmuck anbelangt auf dieses Forum gestoßen (zum Glück). Heute ist das Buch Schnellkurs Schmuck in meinem Briefkasten gelandet welches ich mir Aufgrund meiner Recherche hier gefunden habe.
In diesem Zuge hätte ich auch gleich eine Frage, gibt es sowas wie einen Workshop/Seminar für absolute Neulinge wie mich was das erkennen, bewerten von Schmuck, Edelsteinen usw. angeht. Es ist doch alles sehr erschlagend und es stellt sich mir die Frage, wie fange ich am besten an.

Herzliche Grüße
Alexander
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13989
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #3
Der übliche Weg für einen Sachverständigen in Sachen Schmuck ist eigentlich Goldschmiedelehre mit Gesellenzeit und Meisterprüfung. Dann Edelstein- und Diamantgutachterprüfung und dann die Sachverständigenprüfung vor der HWK oder IHK.

Mit dem Meisterbrief wäre noch die Weiterbildung zum Restaurator im Handwerk möglich, was eine intensive Auseinandersetzung mit der Geschichte des Goldschmiedehandwerks und seiner Arbeitstechniken der Epochen bedingt.

Oder du studierst Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Schmuck. In meiner Lehrzeit hießen die Fächer dann Geschichte der Goldschmiedekunst, Stilkunde, Gestaltungslehre und Edelsteinkunde.
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 478
Dabei seit: 02 / 2005
 ·  #4
Früher gab es spezielle Antikschmuckkurse vom FBZ Ahlen
und auch was in Pforzheim. Ich befürchte, die gibt es nicht mehr.
Nur aus Büchern lernen ist kaum möglich. Zum Einstieg kann
ich gerne diesen Buchtip geben, der einen guten Überblick verschafft.
https://www.goldschmiedebedarf…s_id=27039
Ansonsten ist vieles ´´Erfahrungswissen´´ . Vielleicht kannst du mal
bei einem Auktionshaus hospitieren, das viel mit Antikschmuck handelt?
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 478
Dabei seit: 02 / 2005
 ·  #5
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #6
Benutzer
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 11 / 2019
 ·  #7
Vielen Dank:)
LG
Alexander

Zitat geschrieben von tatze-1

Der übliche Weg für einen Sachverständigen in Sachen Schmuck ist eigentlich Goldschmiedelehre mit Gesellenzeit und Meisterprüfung. Dann Edelstein- und Diamantgutachterprüfung und dann die Sachverständigenprüfung vor der HWK oder IHK.

Mit dem Meisterbrief wäre noch die Weiterbildung zum Restaurator im Handwerk möglich, was eine intensive Auseinandersetzung mit der Geschichte des Goldschmiedehandwerks und seiner Arbeitstechniken der Epochen bedingt.

Oder du studierst Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Schmuck. In meiner Lehrzeit hießen die Fächer dann Geschichte der Goldschmiedekunst, Stilkunde, Gestaltungslehre und Edelsteinkunde.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0