Goldschmiedeforum
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Stempelzange oder Schlagstempel?

 
  • 1
  • 2
Samy001
PostRank 8 / 11
Avatar
Beiträge: 278
Dabei seit: 02 / 2018

Samy001

 ·  #1
Hallo,

ich habe mir vor einiger Zeit einen Kniestempel gekauft 925, 3/4mm Schrifthöhe.
Ich benutze einen sehr massiven Holzklotz, darauf ein kleinerer Brettamboss plus ein 500g Schlosserhammer.
Meine Stempelungen werden aber meisstens nicht wirklich schön.

Bin ich zu ungeübt?
Kann es sein, das Profis da eine Stempelzange benutzen?
Falls ja, welche Zange könnt Ihr empfehlen?
Welche Schrifthöhe könnt ihr empfehlen, welche nutzt Ihr?


Zudem würde ich gerne mal mein Logo (ein Steinböckchen) als Stempel fertigen lassen.
Könnt Ihr einen Dienstleister empfehlen?
Was kostet so ein individueller Stempel?
Welche Größe ist zu Empfehlen? 2... 3... 4 mm?

Danke für Euro Hilfe

Gruß
Samy
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18462
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #2
Dienstleister oder freiberufliche Graveure...

Warum nimmsrt du so einen schweren Hammer zum Stempeln? Ein Ziselierhammer sollte genügen.

Stempelzange geht auch.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27402
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #3
wenn ich stemple, dann mit -,5mm (Ohrsteckerstifte, Ösen) bis 1mm

in Trauringen nehme ich lieber die Graviermaschine mit einem extraspitzen, also tief ritzenden, Diamant

ansonsten habe ich aus DDR-Zeiten 3 Plombierzangen , die mit 3/4 oder 1mm Stempeln zu auch in Ringen verwendbaren Stempelzangen umgebaut sind
die Erfahrung nutzt also genau gar nichts für aktuelle Beschaffung

wichtig ist, daß die Unterlage nicht federt und daß sie möglichst gut zum Gegenstand paßt: also Rillen hat, wenn der Gegenstand gewölbt ist
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19705
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #4
was heißt, die Stempelung wird nicht schön? Hoppelst du mit dem Stempel, daß Zahlendopplungen auftauchen? Als Stempelunterlage langt Holz bzw. einer meiner Lehrbetriebe hat auch gerne auf dem Kitt in der Kittkugel gestempelt. Metall als Untergrund bewirkt halt die Plättung der Gegenseite. Grade bei runden Ringen nicht gerade zu bevorzugen. Und ein Goldschmiedehammer langt als Werkzeug.

Stempelzange ist halt eine Komfortzone für Stempellegastheniker, die saubere Stempel garantiert, aber nicht an jedem Stück anwendbar ist.

Für Logostempel kannst du bei Fischer in Pforzheim anfragen bzw. bei Stahlgraveuren. Mein einer Logostempel ist 1,7mm groß, mein anderer 2,5mm. Den 2,5er hab ich, glaub ich, noch nie verwendet. Kostenpunkt ist zu erfragen, dürfte aber mindestens um die 100€ liegen, schätze ich.
Samy001
PostRank 8 / 11
Avatar
Beiträge: 278
Dabei seit: 02 / 2018

Samy001

 ·  #5
ja meine Stempel werden halt nicht richtig gleichmässig... und genau: diese doppler durchs vibrieren... obwohl ich auf einem wirklich fetten Hackstock als Unterlage arbeite. Wenn ich mir andere Ringe so ansehe (Industriewahre oder vom Profi) sehen die immer mega-akurat aus unter der Lupe. Ich glaube ich probier das mal mit so einer Zange und einem individuell gravierten oder gelaserten Logo... ich hoffe bei 2 mm erkennt man noch etwas von meinem Logo ... ist wie gesagt ein kleiner Steinbock der über ein R springt.
Eigentlich hätte ich das logo lieber kleiner so 1,5 mm damit auch bei schmalen Ringen das Logo noch etwas "Fleisch" ausenherum hat.
Ich befürchte ein 2 mm Logo auf einen 2,5 mm Ring sieht reingeknört aus, oder??

dankö
lg
samy
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32026
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #6
Samy001
PostRank 8 / 11
Avatar
Beiträge: 278
Dabei seit: 02 / 2018

Samy001

 ·  #7
was ist das für ein Material Heinrich? Messing?
hast du diesen Klotz selbst gefräst?
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32026
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #8
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18462
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #9
Nicht Bronze? Wir hatten solche Bronzeklöppse in HU, um den Ziselierkitt zusammen zu schieben.
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3778
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #10
Wenn man eine Ringbiegemaschine, sowas zum Beispiel https://www.goldschmiedebedarf.de/images/products/4674.jpg
kann man gut die Zubehörklötzchen aus Stahl als Gegenstück für Ringe nehmen. Denn es gibt 2 Stück: Eines mit abgestuften breiten Wölbungen und eine mit eingefrästen Halbrundwölbungen. Jetzt nicht bei der verlinkten Maschine aber normalerweise schon (habe meine dort nicht gefunden). So wird die Gegenseite nicht so dolle vermackt. Ansonsten nehm ich meinen Brettamboss oder Tischplatte und einen mittleren Hammer. Gut aufgesetzt mit einem Schlag mit Schmackes und der Stempel ist drin. Ansonsten frag ich den Herzensbewohner, ob der das Werkstück mal gut festhält.
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 6165
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #11
Zitat geschrieben von Sparkle

Ansonsten frag ich den Herzensbewohner, ob der das Werkstück mal gut festhält.


Ja Nathalie, den benutz ich auch immer gerne :fgrin:
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3778
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #12
Hihi, meiner befürchtet dann immer, daß ich daneben hau ;)
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19705
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #13
hrhrhr, keine unbegründete Befürchtung ;)
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3778
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #14
:-/ Findest Du? Ich bin ja lieb und hau normalerweise keinen und er is auch lieb und hats nicht verdient, gehauen zu werden. Hammer ist nicht groß - aber groß genug, damit man den Punzen auch trifft. Er darf nur nicht die Griffel in den Weg tun ;) Da kann ich dann auch nix dafür. Oder?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19705
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #15
Nö, da kannste nix dafür. Ich wollt damit eigentlich nur ausdrücken, daß ein Restrisiko bleibt, daß der Punzen nicht geschlagen werden möchte und deswegen ausweicht.
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0