Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Anfänger bittet um Hilfe für erstes eigenes Werk (Anhänger)

 
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 51
Dabei seit: 06 / 2017
 ·  #1
Hallo liebe Freunde der edlen Kostbarkeiten,

Ich interessiere mich für Schmuck und bin zufällig auf dieses Forum gestoßen. Ich würde mich selbst als Laien mit ein wenig Grundkenntnissen bezeichnen. Ich habe nun schon einige Beiträge und Bilder zu selbst hergestellten Stücken gesehen und muss vor so viel Talent echt meinen Hut ziehen. Das sind alles tolle Stücke und vir allem auch an die Hobbyisten, Respekt das sieht alles sehr professionell aus.
Nun hat mich auch das Fieber erwischt und ich möchte mich an einem ersten eigenen Entwurf versuchen. Es soll ein rundet Anhänger (Talisman) sein aus Gold (Durchmesser: 2-2,5 cm) mit einem eingravierten kreisförmigen Symbol Als Legierung dachte ich an GG585. 333er Gold scheint ja keinen guten Ruf zu besitzen. Warum ist das so? Für mich als Anfänger wäre es wegen der Anschaffungskosten günstiger.
Ich hatte folgenden Plan bisher. Ich säge und pfeile ein blech in die runde form und versehe das dann mit einem Loch für eine öse. Das Symbol sollte schon etwas Tiefe haben und nicht nur reingekratzt sein. Ich dachte da dass ich mit dem lötkolben das Metall weich machen kann und dann das symbol reindrücken kann. Funktioniert das? Reicht dafür eine Dicke für das Blech von 2 mm oder lieber 3 mm?
Meint ihr das ist dür nen Anfänger so machbar? Sollte ich vielleicht erstmal mit Silber üben, da das nicht so teuer ist falls ich Fehler mache?

Wenn ihr mir Tipps geben könntet und Rat wäre ich sehr dankbar

Liebe Grüße
Serra
Moderator
Avatar
Beiträge: 25943
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #2
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13205
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #3
Das Motiv wird graviert, mit Graviersticheln, was ziemlich viel Übung erfordert, oder mit einem Fräser hineingefräst, was eine gewisse Maschine erfordert.
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 412
Dabei seit: 01 / 2008
 ·  #4
Hast Du Dir denn schon mal errechnet was ein Goldblech 2,5 * 2,5 cm in 2 mm Stärke kostet? Besser noch größer, weil bis ausgesägt und wirklich rund gefeilt solltest Du mit einigem Schwund rechnen. Das ist kein Material für Anfänger! (333 ist übrigens eher Messing mit Goldanteil - keine Ahnung warum das überhaupt Gold genannt wird.)
Übe Sägen und Feilen mit Silber oder noch besser erst mal gleich mit Messing. Runde Scheiben - Ronden - kann man allerdings auch fertig kaufen.

Zum Rest Deines Plans - Gravur - hast Du schon Antworten bekommen.

Ansonsten viel Spaß
Sylvia
Moderator
Avatar
Beiträge: 25943
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #5
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13205
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #6
Vielleicht machst du zuerst ein mal einen Goldschmiedekurs. Der kommt dich billiger als dein geplanter Materialeinsatz, und danach bist du sicher sehr viel klüger.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13726
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #7
Zitat geschrieben von Freak
(333 ist übrigens eher Messing mit Goldanteil - keine Ahnung warum das überhaupt Gold genannt wird.)

In Deutschland darf das laut Gesetz als Gold verkauft werden. Sogar 166er als Mindestfeingehalt, da muß allerdings der Zusatz goldhaltiges Unedelmetall dazu. Bei euch in Österreich gilt das doch als Modeschmuck und darf nicht als Gold verkauft werden, wenn ich mich recht entsinne.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13205
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #8
Da ich auch weder besonders gut gravieren kann, noch Fräsmaschinen besitze würde ich mir Feilwachs im Goldschmiedefachhandel besorgen, das lässt sich, wie der Name vermuten lässt recht einfach sägen, feilen und auch schnitzen, und mir daraus das gewünschte Objekt 1:1 herstellen. Da es ein spezifisches Gewicht von 1 besitzt kannst du leicht das endgültige Gewicht deines Objektes herausfinden.
Dieses Wachsteil würde ich dann an die Gießerei meiner Wahl schicken und per verlorene Form in Gold abgießen lassen.
Vielleicht können sie es dir auch gleich polieren. Um eine Öse anzubringen, fallst du es nicht selbst machen willst, kannst du einen Goldschmied beauftragen, oder du lässt es bei einem der hier im Forum schreibenden Goldschmiede mit Gießbetrieb gießen und dir gleich komplett fertig stellen.
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 51
Dabei seit: 06 / 2017
 ·  #9
Hallo

Vielen lieben Dank an alle für die Antworten.
Das hilft mir wirklich sehr weiter 😃

Bzgl. des Materials: ja, ich habe im web bei verschiedenen Anbietern geschaut, was ein Blech in benannter Größe kostet. Ich weiß es wird teuer.
Ich habe ja auch schon überlegt erst einmal mit silber zu üben. ^^ Freak hat das ja auch schon erwähnt.
Ich habe auch schon die vorgestanzten runden Teile gefunden und darüber nachgedacht aber da habe ich ja gar nicht mehr selbst so viel zu tun 😅

Die Idee mit dem Wachs ist super, danke Silberfrau.

Wegen der Dicke des Anhängers dachte ich halt, 2 mm bei einem Durchmesser von 25 mm bzgl. der Proportionen einfach gut aussieht. Allerdings wird der Anhänger dann doch ziemlich schwer

Ich werde mal versuchen die Tage ein Bild meines gezeichneten Entwurfs hochladen

Ich meine ich hätte mal gelesen 333 gg besteht zu je 1/3 aus Gold, Silber und Kupfer. Wenn es Zink enthält und wie ihr sagt eher goldhaltiges Messing ist ist das natürlich nicht so doll 🙁
Habe auch einen Anhänger aus 333 gold und hoffe nicht, dass der dann deshalb so schnell kaputt geht.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13205
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #10
Wegen der optischen Höhe vom Rand: Da macht der Goldschmied einen Kader drunter, also einen hochkantnen Blechstreifen, der Höhe vortäuscht. Kannst bei Feilwachs von hinten bisschen aushöhlen. Oder halt plan abziehen und selber verkadern.
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 901
Dabei seit: 12 / 2012
 ·  #11
Hallo Serra,

als Hobby Steineschleifer mit gelegentlichen Ausflügen zu Goldschmiedearbeiten kann ich nur zu einem Kurs raten. Volkshochschulen bieten da oft was an. Es gibt auch Wochenendkurse. Dort ist viel Werkzeug vorhanden und Du kannst dann auch sehen, was Du evt. so für Zuhause brauchst, wenn Du denn weitermachen willst.

Zum Üben für Sägen und Feilen tut es auch Kupfer ganz gut.

Wenn es kein Kurs sein soll, das Internet ist voll von Filmchen, wie man was machen kann.

Viel Erfolg
Cap
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 51
Dabei seit: 06 / 2017
 ·  #12
Hallo,

Danke an Silberfrau und Cap für eure Tipps.
Ich habe es jetzt so überlegt, den Anhänger erst mal in Silber anzufertigen.
Goldschmidekurs bei der VHS will ich auch auf jeden Fall machen :D
Zwecks Werkzeug wird natürlich erstmal in Papas Werkzeugkeller gestöbert 😁

@ Cap: Respekt, dass du selbst Edelsteine schleifst. Edelsteine sind toll und einfach faszinierend aber das schleifen würde ich mir selbst nie zutrauen. Den einzigen Edelstein den ich jemals bearbeitet habe war ein gefundener Bernstein vom Ostseeurlaub mit Schleifpapier und die Feinheiten hat dann mein Dad gemacht 😅
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 901
Dabei seit: 12 / 2012
 ·  #13
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3001
Dabei seit: 12 / 2010
 ·  #14
Serra,
"sag niemals nie"! Meine Hobbies waren Goldschmieden und Steine schleifen. Jetzt schleife ich nur noch als semiprofessional. So kann es gehen...
uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13205
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #15
Weniger semi, mehr professonal

Produkt Tipps

Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0