Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Lötfrage

 
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 668
Dabei seit: 01 / 2013
 ·  #1
Hallo zusammen,

nachdem ich schon ein bisschen gestöbert habe, glaube ich, dass
ich hier am besten frage:

Wie verlöte ich Kupfer ( rein ) mit Silber ( 999 ) ? Also welches Lot
benutze ich da ? Ich tippe auf Silberlot - ist das richtig ?

Die zweite Frage ist: könnte ich so eine Antwort auch im Brepohl finden ?

Grüsse
Manam
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 657
Dabei seit: 08 / 2011
 ·  #2
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 668
Dabei seit: 01 / 2013
 ·  #3
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 657
Dabei seit: 08 / 2011
 ·  #4
Das ist ok, ich bevorzuge allerdings Blechlot, für kleine Lötungen kann man da kleinere Pailen abschneiden, zum Bsp. zum Kettenlöten.
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #5
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 657
Dabei seit: 08 / 2011
 ·  #6
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17768
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #7
Kannst es auch eutektisch schweißen so wie für Mokume.
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 668
Dabei seit: 01 / 2013
 ·  #8
:shock: :idea:

also Lot aus Kupfer und Silber ???
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 26278
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #9
löten paßt schon
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17768
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #10
Dicht zusammengepackte Lagen ohne Luft und Oxyde dazwischen laufen ab 778° von selber ineinander. Im eutektischen Mischungsverhältnis. Aber wenn du dann weiter erhitzt schmilzt alles.
Die Temperaturangabe ist aus Midgett, von der Scheideanstalt habe ich die Zahl 785°
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 668
Dabei seit: 01 / 2013
 ·  #11
Neee, Luft dazwischen kann schon passieren ... dann besser Löten, aber vielen Dank für die Infos !
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 664
Dabei seit: 06 / 2014
 ·  #12
Sag mal Patrik, bezüglich Lötdraht.
Ich komme ja aus der Elektronik und bin mit dem Weichlöten vertraut, aber mit dem Hartlot in Drahtform nicht.
Wie stell ich mir das vor? Gleich dem Weichlot? Erhitzen und mit Draht dazu gehen?
Wie proportioniert man denn Lotdraht?
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #13
Zitat

Wie stell ich mir das vor? Gleich dem Weichlot?

Nicht ganz, der Zinnlotdraht hat ja oft Flussmittel mit drinnen. Der Hartlot-Draht ist eben nur das pure Lot, wie es das auch in Blechform gibt.
Also selbes Vorgehen wie beim Löten mit Blechlot, Flussmittel auf das zu lötende Stück, und auf den Lotdraht.

Zitat
Wie proportioniert man denn Lotdraht?


Einfach von der Lotstelle wegziehen, wenn genug Lot drauf ist, das ist dann schon ähnlich dem Weichlöten.
Alles Übungssache, ich war zunächst ja auch das Blechlot gewohnt. Am Anfang habe ich mir mit dem Drahtlot schwer getan, inzwischen benutze ich es für fast alle Lötarbeiten.

Ähnliche Themen

Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0