Trends & Marktforschung
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Schmuckfotografie vor schwarzem Hintergrund

 
KIFFA
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 469
Dabei seit: 09 / 2014

KIFFA

 ·  #1
http://www.pinterest.com/pin/342836590357495005/

Es geht diesmal nicht um den Ring - stattdessen die reflektierende Unterlage, auf der fotografiert wurde!

Um ähnliche Fotos machen zu können habe ich vor einige Zeit, ein DIN-A4 großes Stück schwarzes PVC bestellt. In einem Shop für Fotozubehör. Also ging ich davon aus, das Richtige bestellt zu haben!

War aber nicht so. Das bestellte Material reflektierte zwar, aber nicht wie gewünscht. Statt diesem "Spiegeleffekt" (den ich erzielen möchte - s.o. Link), sah ich mich selbst, meine Kamera und Teile meiner Küche - Ihr kennt das vielleicht!

Die Frage lautet daher:
Wie nennt sich dieses schwarze (?) "Spiegelmaterial, das z.B. für diesen Ring (Link) verwendet wurde und wo kann man so etwas kaufen?

Danke,
j


PS
Danke für Deine Ausführungen, sparklige Nathalie. Ist immer eine Freude Deine Posts zu lesen!
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32305
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #2
KIFFA
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 469
Dabei seit: 09 / 2014

KIFFA

 ·  #3
Zitat geschrieben von Heinrich Butschal
Es ist ein Spiegel oder eine Spiegelfolie, nur ist im Reflexbereich des Spiegels eine Schwarze Fläche aufgespannt.


Aha - interessant! Vorstellen kann ich es mir aber leider nicht. Könntest Du das bitte etwas genauer beschreiben?

Man nehme also einen ganz normalen 08/15 Spiegel, richtig? Und wie geht's dann weiter...?

Sorry - trotz Überlegungen was hier gemeint sein könnte. Da fehlt mir die Phantasie. Vielleicht kannst Du das noch etwas genauer beschreiben.

j


PS
Dann ist das vielleicht auch der Grund, warum es mir absolut nicht gelungen ist (von dem schwarzen PVC abgesehen, von dem ich sprach) so etwas zu erwerben. Ich ging ja immer von einer reflektierenden, schwarzen Platte aus!

Erst konnte ich mich mit diesem Spiegeleffekt nicht anfreunden. Mittlerweile gefällt es mir jedoch. Dann wiederum sieht man es nun plötzlich überall und das ist das auch wieder nicht gewünscht. Dennoch: kaufen würde ich schon, was nötig ist, solche "Bilder" zu machen!
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32305
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #4
Kornelia Sch
Moderator
Avatar
Beiträge: 4271
Dabei seit: 06 / 2010

Kornelia Sch

 ·  #5
Ich fand dieses neue Thema total interessant und habe mir deshalb erlaubt, es abzuteilen und einen neuen Thread zu eröffnen :D
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27801
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #6
bei Ring:
Spiegel als Unterlage 10x10cm reicht
dahinter schräg 45 Grad matt schwarz PVC oder was aus Leder (ich habe eben zum test ne Kontoauszugskunstledertasche genommen)
fertig
Makro einschalten, Blitz deaktivieren
evtl. belichtungszeit verlängern oder in der Nachbarbeitung machen, hab mir das Testfoto noch nicht aufm Monitor angesehn
kaa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1449
Dabei seit: 07 / 2006

kaa

 ·  #7
Zitat geschrieben von KIFFA
was nötig ist, solche "Bilder" zu machen!


Ich denke Photoshop, weil ohne gescheiter Nachbearbeitung wird's nicht so.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32305
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #8
Oder die kostenlose Variante "Gimp", für viele kleine Änderungen ohne Masken und Ebenen oder Retusche genügt mir das ebenfalls kostenlose "Irfanview".

Meine Frau arbeitet mit Photoshop lieber und macht dann solche Kollagen:
http://www.royal-magazin.de/fr…france.htm
http://royal-magazin.de/french…ugenie.htm
https://www.youtube.com/watch?v=VJ6pJyIYPMU
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27801
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #9
der verlinkte Ring könnte aber auch auf einer polierten schwarzen Oberfläche fotografiert worden sein
also Kunststoff oder schwarzes Glas und oben drüber Lichtzelt hell
denn es ist der durch die Glasstärke von Spiegelglas verursachte Abstand von Objekt zu Spiegelbild nicht zu sehen
und das Spiegelbild ist dunkler als das Original (kann man auch softwaremäßig machen)
(kurzer Test zeigt aber auf Kunststoff schwächeres Spiegelbild als oben verlinkt)
Test mit Glas folgt noch (ich werd mal ein Glas einer Schweißerbrille versuchen)
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27801
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #10
schwarzes Glas geht auch nicht, weil es zu viel farbe schluckt
bleibt also hauchdünner Glasspiegel (auf verstärkender Grundplatte?)
oder perfekt polierte Metallplatte, was ich mir wegen derer Empfindlichkeit gegen Verkratzen praktisch nicht so recht vorstellen kann
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3802
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #11
Mensch, da ist man mal ein paar Stunden weg und es tut sich so einiges. In diesem Fall kann man mit einer sauberen Glasplatte (z.B. Bilderrahmen) experimentieren. Darunter lassen sich diverse Fotokartonfarben oder Papiersorten ausstesten. Je nach Winkel von Kamara zum Objekt, gelingen so gute Spiegeleffekte. Durch Zuschneiden des Bildausschnitts hat man weitere Gestaltungsmöglichkeiten.
Konkret habe ich es noch nicht probiert, es ist mir auch erst bewußt geworden, als ich den Turmalinring vor dem Fassen aufs Bretteisen gelegt habe, um Vorabbilder zu machen.

Jedenfalls eine sehr gute Idee, die von mir weiterverfolgt wird, daher Dank für diesen Fred!

Zitat, Kiffa hat geschrieben:
PS
Danke für Deine Ausführungen, sparklige Nathalie. Ist immer eine Freude Deine Posts zu lesen!

AW: Dito!
Ralph G
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 12 / 2009

Ralph G

 ·  #12
Schmuck, Uhren usw sind nicht ganz so einfach zu fotografieren. Abgesehen vom Untergrund ist oft die richtige Ausleuchtung ein Problem. Man hat ja meist mit reflektierenden Flächen zu tun, ein Stein wirkt vielleicht am besten wenn in bestimmten Winkel angeleuchtet, dann ist aber evtl der Rest nicht schön ausgeleuchtet usw. Alles Gleichmäßig ausleuchten macht dann aber wiederum ein recht Flachen Eindruck.
Die Fotos die du als Beispiel genommen hast sehen schon ziemlich Professionell aus. Für mich wirkt das so als ob mit mehreren Lichtquellen aus unterschiedlichen Richtungen fotografiert wurde und das fertige Bild dann mit Photoshop etc. bearbeitet und zusammengesetzt wurde.

In der Produktfotografie wird oft mit dem sog. "Light painting" gearbeitet. Man brauch dazu nicht allzu viel, , ein dunkler Raum, Ne Kamera mit manueller Steuerung und frei einstellbaren Belichtungszeiten (Lange Belichtung ist gefragt), Lichtquelle werden nur schwache benötigt wie z.B kleine LED Taschenlampe, Weisse screen vom smartphone oder ipad usw keine Riesen Fotoscheinwerfer mit zig Watt. Und natürlich eine Software zum Bearbeiten wie z.B Photoshop die mit Masken und Ebenen arbeiten kann.

Hier ist ein tutorial welches ich dazu recht informativ fand, ist leider auf englisch und nicht exklusiv für Schmuck, der Autor ist Graveur (hauptsächlich Messer) und fotografiert somit aber eher kleinere Sachen , die einzelnen Schritte werden gut erklärt.

https://www.youtube.com/watch?v=-uT6tmYqFcQ

Für Schmuck braucht man evtl noch nen Makroobjektiv, sowas kann für ne DLSR schon mal ins Geld gehen...
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27801
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #13
alles nicht falsch
aber das von Kiffa verlinkte Bild ist nunmal nicht in Photoshop gespiegelt, sondern auf einer spiegelnden Oberfläche aufgenommen
und diese Unterlage ist gesucht
dann kommt noch Licht bzw Dunkelzelt drumrum und Beleuchtung
denkbar ist, er hat sogar schon die richtige Unterlage und muß nur das Umfeld noch reflexfrei hell oder dunkel bekommen für den Effekt des Bildes
daß es keine Softwarespiegelung ist, kann man daran sehen, daß die Perspektive des Spiegelbilds ne andere ist: Hauptmotiv kein Einblick IN die Schiene
Spiegelbild: schräger und dadurch Blick in Ringschiene
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32305
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #14
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32305
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #15
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0