Branchen-Themen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Männer(schmuck) unter der Lupe ....

 
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #1
Was sich früher Herrenschmuck nannte, heißt nun Männerschmuck.

Freundschaftsbänder, Manschettenknöpfe oder Reifen in Plastik mit Inschrift: Unter seinem Hemds- und Sakkoärmel verbirgt MANN im Anzug, wer er wirklich ist.

Doch wie findet MANN zu dem Schmuck, der am besten zu ihm paßt?

Nehmen wir mal die Männer unter die Lupe:

Dürfen zerfranste Freundschaftsbändchen unter den Sakko-Ärmeln hervorlugen?

Manschettenknöpfen nur für echte Individualisten?

Wirken Lederarmbänder maskulin und rebellisch?

Sind Goldkettchen der Inbegriff von Macho-und-Mafioso-Image?

Selbstbewußte Tattoo als Zeichen: MANN ist ein ganz anderer?

Sozial Engagierter erkennbar an Charity-Gummibänder?

Technikarmbänder für MANN mit Spieltrieb?

Bänder mit Türkisen erinnernd an früheres Hippie-Dasein?

Swatch-Träger, weil MANN es nicht nötig hat, mit (s)einer Uhr anzugeben?

Kragenecken für Individualisten?

Power Balance Armband für den sportlichen Mann mit Hang zum Übersinnlichen?

Military-Style für harte Rambos mit weichem Kern?

Erkennt sich evtl. hier jemand wieder?

Wo informiert sich MANN über Trends und shall's und shall not's? Im Schmuck-Guide für Männer oder hier ?

Herbert Grönemeyer hatte auch schon Probleme mit seinem "Wann ist ein MANN ein MANN?", ... 😉
...
 
Avatar
 

...

 ·  #2
oder vielleicht mal spaßeshalber so.
Anhänge an diesem Beitrag
DSCF8366.JPG
Titel: DSCF8366.JPG
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #3
Das Orakel würde sagen: Karrieretyp, sportlich mit dem Hang zum Übersinnlichen ohne auf Esoterik zu stehen. 😉
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32031
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #4
Toll das wir jetzt auch ein Hausorakel haben. Schließlich haben wir uns früher öfters darüber beschwert das unsere Glaskugeln stumpf waren und zur Reparatur mussten, aber das können wir jetzt vergessen. :bounce: :bounce: :bounce:

Das Handgelenk sieht gut aus.

Wie sieht es mit Manschettenknöpfen an dem Hemd aus?
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18471
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #5
Das Orakel sagt: das Zifferblatt zu groß, (denk dir die Lünette weg) die Armbänder zu eng, aber vom Ansatz her nicht verkehrt.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27407
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #6
mit der Kritik solltest du dich an die Designabteilung von rxxx wenden, die werden dir sehr dankbar sein ;-)
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18471
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #7
Nix gegen die rxxxx an sich, ich sehe das Gesamtbild.
Diese verträgt sich eben nicht mit den Bändern.
Farbwahl ist ok, stahlgrau und ein dezentes Rot.

Korrespondieren damit würde z.B. ein rotes Brillengestell.
Oder ein Einstecktuch in der Farbe.
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #8
Zitat geschrieben von Heinrich Butschal
Wie sieht es mit Manschettenknöpfen an dem Hemd aus?
Passen Manschettenknöpfe zu einem Schreibtischtäter?

Manschettenknöpfe und die Edelsteinkugelbänder passen nicht zusammen. das wäre stilistisch ganz was Neues. Also entweder gibt Michael die Bänder hübsch und brav an seine Kollegin zurück und dann stylen die Manschettenknöpfe den Anzug ohne Pulli/Weste. 😉

Und Gummibänder nehme ich Michael zur Rolex eh nicht ab; wenn es ein Karabinerverschluß wäre ja, aber .... - enttäusch das Orakel jetzt bloß nicht, .....

Und wenn, zieht MANN nicht die Bänder hinter der Uhr an?
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18471
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #9
Dazu noch Manschettenknöpfe wäre zu viel.
Gästin
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 408
Dabei seit: 10 / 2012

Gästin

 ·  #10
Ausgefranste Freundschaftsbänder sind in der Schule ok und danach nie wieder.... :shock:
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2517
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #11
Aufgrund des Interessses von Sparkle untenstehend mal ein paar erklärende Bilder zum Krageneckenschmuck Befestigungsvariante mit Klemmschraube. Entscheidend dabei ist (auf den Bildern leider nicht darstellbar), dass die Schraubenaufnahme ein passendes Gewinde aufweisen muss, damit die Schraube quasi wie bei einer Mutter kontrolliert reingedreht werden kann.

Es gibt auch noch die Variante Klemmbügel, da wird ein geeignet gebogener dicker Draht zwischen zum einklemmen der Kragenecke verwendet.
Anhänge an diesem Beitrag
von vorne.JPG
Titel: von vorne.JPG
angebracht von vorne.JPG
Titel: angebracht von vorne.JPG
angebracht von hinten.JPG
Titel: angebracht von hinten.JPG
in Hand von halbhinten.JPG
Titel: in Hand von halbhinten.JPG
in Hand Draufsicht von hinten seitlich.JPG
Titel: in Hand Draufsicht von hinten seitlich.JPG
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #12
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3778
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #13
Danke für die Kragenecke! Wegen der Schraubenaufnahme- Die ist hier im gezeigten Beispiel also das Gewinde auf dem Rückseitensteg und die Schraube klemmt dann den Kragenstoff innen gegen das Vorderblech. Das hält dann zuverlässig wegen der Reibung des Stoffs gegen Abrutschen? Ich mein, leidet die Kragenspitze da nicht auf Dauer darunter?

Das wäre ja endlich mal ein Einsatzgebiet meines Gewindeschneidersets, bestellt und dann nie gebraucht- ha, das läßt sich ändern (wenn ich mal Zeit hätte).
Jungs, nehmt Euch ein Beispiel am Aquarius und tragt mehr Schmuck! (Ich meine jetzt nicht die hier an der Diskussion beteiligten). Das muß ja nicht immer Westernstyle oder Lederband-Stahlteile sein (nix dagegen, nicht falsch verstehen). Das geht auch edel-sportlich ohne protzig zu wirken.
Und die weiblichen Wesen fänden es bestimmt auch schick, wenn Mann mal öfter wagen würde, sich zu schmücken, oder? Was meint ihr?
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2517
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #14
Ich kann mir vorstellen, dass man das mit dem Einklemmen auch stoffschonender gestalten koennte - will sagen vielleicht kann man an dem den Stoff zugewendeten Ende der Schraube eine kleine Platte anloeten, dadurch vergroessert man die Andrueckflaeche, was nicht nur den Stoff weniger belastet sondern bestimmt auch noch sicherer sitzt. Meine Erfahrungen mit der hier gezeigten Befestigung sind OK, aber eine Kragenecke in Edelmetall moechte ich schon zuverlaessig befestigen koennen. Auf dem unter "Edelsteine / Ein Brocken" gezeigten Bild trage ich silberne mit Tuerkisen besetzte Ecken - die werden mittels geschickt gearbeiteten Metallbuegeleinschueben sicher fixiert. Sind dicke Draehte, die so gebogen sind, dass sie beim Einschieben in das Gehaeuseblech der Ecke den Stoff grossflaechig zuverlaessig festhalten ohne Gefahr rauszurutschen. Die Einsaetze sind so geschickt gebogen, dass sie sogar in der leeren Ecke durch leichte Federwirkung regelrecht einrasten und dann nicht von allein rausrutschen koennen. Finde ich persoenlich noch besser als die Schraube.
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3778
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #15
Ich denke mal, daß bei einer aufgelöteten Platte am Ende einer Schraube
a) die Klemmwirkung nicht mehr so gut ist. Der Stoff würde zwar geschont aber dann kann eine größere Fläche (die der Schraubenplatte) eher noch besser abrutschen. Die Fixierung hier funktioniert eher durch die eben kleine Fläche. Die bohrt sich besser in den Stoff. Vergleichbar bei Ohrclips, viel Auflagefläche erfordert mehr Druck, was dann unbequem ist und trotzdem leichter abzurupfen ist. (bin kein Fan von Ohrclips).
b) die Platte müßte dann mit Laser oder PUK angebracht werden. Gewindeschneiden müssen hart bleiben; bei Edelmetall, was wieder erhitzt wird, wird das wohl wieder weich und damit suboptimal.

Federdrähte scheinen da die beste Lösung zu sein.
Wie sind die Drähte denn an den Kragenecken befestigt?
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0