Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Peridot, Chrysolith, Olivin, Topazion oder Forsterit?

 
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #1
Peridot ist eine Edelsteinvarietät der sogenannten Olivingruppe. Für die Edelsteinbranche und manchmal auch für Goldschmiede und Juweliere ist es mehr als üblich, mit Edelsteinen oftmals in Mengen umzugehen. Doch interessant ist es, zu sehen, wie ein Peridot gefunden wird und wie selten er in bestimmten Größen sein kann. So erstaunt es nicht, daß manche Größen auch entsprechend hohe Preise erzielen.

Wie man Peridot finden kann, zeigt folgendes Video: http://www.youtube.com/watch?v=nN7Ww-p9Ii0 Aber da braucht man nicht nach Australien zu fliegen, mit etwas Glück findet man diese auch in der Eifel oder am Kaiserstuhl. Die Kristalle sind leider bei unseren Funden nicht ganz so groß ausgeprägt wie im Video gezeigt, aber wer weiß, was sich in den Knollen noch so alles versteckt...

Unten abgebildet eine Partie Peridot rd. fac. 4,00 mm im Sonderschliff RainCut, welche wir heute ausliefern müssen und informativ dazu als Größenvergleich einen lagernden runden 10,00 mm im Sternschliff sowie ein Carre 8x8 mm im Princ.Cut. Wie man im Diamond Boy erkennen kann, hat der 4,00 mm Peridot eine Toleranz von 1/100 und hat ein Maß demnach von 3,99 mm.

Das Datenblatt des Peridot zeigt einen kleinen Auszug aus der geplanten Enzyklopedia Minerale Gemmae et Imitatae, zumindest mal die derzeitige Rohfassung... 😉

http://www.mineralienatlas.de/…ge=english Es gibt viele Namen für denselben Stein: Peridot, Chrysolith, Olivin, Topazion und Forsterit. Welcher Name ist für euch der gebräuchlichste oder von welchem hattet ihr bislang noch nie gehört?

Habt ihr auch interessante Fotos von rohen oder geschliffenen Peridot; vielleicht, wie ihr diesen geschliffen, facettiert oder eingefasst habt?
Anhänge an diesem Beitrag
geschliffene und facettierte Peridot (im DiamondBoy rd. 3,99 mm RainCut).JPG
Titel: geschliffene und facettierte Peridot (im DiamondBoy rd. 3,99 mm RainCut).JPG
Datenblatt Peridot.JPG
Titel: Datenblatt Peridot.JPG
Fotogalerie Peridot.JPG
Titel: Fotogalerie Peridot.JPG
echt Peridot rd. fac. 10,00 mm.JPG
Titel: echt Peridot rd. fac. 10,00 mm.JPG
echt Peridot Carre 8x8 mm Princess Cut.JPG
Titel: echt Peridot Carre 8x8 mm Princess Cut.JPG
Olivinbombe mit Peridotkristallen1.JPG
Titel: Olivinbombe mit Peridotkristallen1.JPG
Olivinbombe mit Peridotkristallen2.JPG
Titel: Olivinbombe mit Peridotkristallen2.JPG
Yvonne Sterly
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 976
Dabei seit: 01 / 2013

Yvonne Sterly

 ·  #2
Peridot ist meiner Meinung nach der gebräuchlichste Name, von Kunden höre ich aber auch ab und an mal Olivin. Topazion habe ich noch nie gehört.
Und Forsterit? Wenn ich mich gemmologisch recht erinnere, ist Peridot ein Mischkristall aus Forsterit und Fayalit. Und manchmal kommt noch ein dritter dazu, da komm ich nicht mehr auf den Namen. Bin mir aber nicht mehr ganz sicher, da weiß doch hier sicher jemand was Genaueres, oder? Helft meiner lückenhaften Erinnerung mal auf die Sprünge, bitte...

Schöne Fotos! Und die "Rohfassung" sieht gut aus, schön kurz und übersichtlich und somit für jeden Interessierten nutzbar. Gefällt mir :) .
Frank Skielka
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2024
Dabei seit: 04 / 2010

Frank Skielka

 ·  #3
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #4
@ Frank: 8,6ct? Dann müßte das ja fast ein 12mm Stein sein? Whow, toll. :super:

@ Zwergin: Du meinst vermutlich Tephroit?
Und Danke: schön, daß Dir "Steinfroilein's Unvollendete" bisher gefällt.... 😉
Frank Skielka
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2024
Dabei seit: 04 / 2010

Frank Skielka

 ·  #5
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #6
Huch, ich dachte, der wäre rund. Sorry. Aber mit einmal 12 mm lag ich ja dann schon mal zur Hälfte richtig. 😉

Bei so einem edlen Stein im Schmuckstück würde ich in der Tat die Abmessung mit angeben. Hast ja gesehen, wie falsch ich lag....
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18462
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #7
Preismäßig gehts so ab ungefähr 5mm steil bergauf?

Und bei Peridot bin ich noch wenig über irgendwelche Unterschiede gestolpert, die sind relativ einheitlich in der Farbverteilung und Intensität ausgeprägt, habe ich das Gefühl?

In einer früheren WG hatten wir mal einen jungen grauen Kater der hatte richtig peridotfarbene Augen und ein Fell wie Seide, da über das Fell einzelne weiße Grannenhaare darüberlagen. Leider haben den Fellfänger gefangen. Fristet jezt wohl sein Dasein als Rheumafell.
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #8
Steil bergauf? Bei augensauberen (eye-clean) 5,5mm liegt man meist noch unter 10 €, beim 8,00mm noch unter 50 € und ab jetzt, wo wir höher als 2 Carat liegen, da kommt dann der Almauftrieb. Beim 10,00mm erreicht man dann locker die 200 € Grenze und größer 5 Carat wird der Himmel immer blauer und die Luft immer dünner. 😉

Es gibt gelbgrüne (gelbstichige) Peridot und schönes kräftiges bzw. sattes Peridotgrün; Farbunterschiede und Qualitätsunterschiede. Die machen den Preis und der Preis macht die Musik. Da jodelt so mancher Bergsteiger davon .... im Gegensatz zu dem armen kleinen Kater!
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18462
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #9
Auf den Kanaren soll es auch welche zum finden geben. Macht ein Bekannter von mir im Urlaub, sagt aber nicht genau wo.
Yvonne Sterly
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 976
Dabei seit: 01 / 2013

Yvonne Sterly

 ·  #10
steinfroilein, genau, Tephroit wars, danke!
manfred
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 49
Dabei seit: 09 / 2006

manfred

 ·  #11
:D
Peridot ist üblich als Name denk ich mal,hab leider keine Bilder von facettierten.
Aber ein Bild mit den Rohsteinen aus denen ich meisten Cabochons schleife,zum Facettieren ist auch noch was dabei,aber mehr als 8-10mm augenreine Stücke bekommt man kaum da raus.
Da man den Peridot ja nicht mehr so leicht in größeren Stücken oder Kristallen
bekommt ist es gut auch einen kleinen Vorrat zu haben um gelegentlich Wünsche zu erfüllen.
Anhänge an diesem Beitrag
Peridot 001.JPG
Titel: Peridot 001.JPG
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #12
Manfred, Du hast Recht, größere Kristalle werden immer seltener.

Tolle Stücke, welche Du da hast. :super:
osirisgems
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 104
Dabei seit: 12 / 2010

osirisgems

 ·  #13
Peridot ist der inzwischen gebräuchliche von den Staaten übernommene Name grüner Edelsteine aus der Olivin-Gruppe (Forsterit, Fayalith, Tephroit, Liebenbergit und Laihunit) . Olivin ist nach der Farbe der meisten dieser Mineralien ursprünglich im deutschen Sprachraum üblich. Nach der Lapis Mineralien-Systematik gibt es in der Olivingruppe 5 Minerale die sich teils mischen, folglich handelt es sich analog zur Granatgruppe idR um Mischkristalle. Dabei dürfte der Laihunit allerdings als Kandidat der Mischkristalle eher ausfallen, da er strukturell etwas aus der Reihe tanzt. Betrachtet man die chem. Formeln der ersten drei fällt sofort die Ähnlichkeit zur Pyralspit-Gruppe bei den Granaten auf, auch hier lassen sich Eisen, Magnesium und Mangan beliebig mischen und tauschen und erschweren somit die exakte anteilsmäßige Bestimmung. In der Olivinreihe kann man dagegen einigermaßen sicher nach der Farbe gehen, je besser das grün umso näher am Forsterit. Als Edelstein spielen die anderen eher keine Rolle, treten aber halt gelegentlich als Beimischung auf und lassen sich dann am besten durch die ansteigende Lichtbrechung erkennen und ebenso durch dann weniger attraktiven Farben. Ein weiterer deutscher Fundort ist die Oberpfalz mit ihren Reichtum an erloschenen Vulkanen. Manchmal findet man die dort sogar an Parkplätzen, die mit Basalt geschottert wurden. Wir haben da schon fingerlange Hohlräume mit Olivinbomben gefunden. Die Farbe war aber recht gelblich ohne jede Edelsteinqualität. Ein weiterer europäischer Fundort ist in Åland in Norwegen, dort teils in recht guter (mint) Farbe und Reinheit in brauchbaren Größen.
Anbei sind einige Exemplare aus Arizona (nicht irritieren lassen, der Fundort heißt auch Peridot). Die unterschiedlichen Farben von ein und demselben Fundort sind erheblich und typisch für Mischkristalle. Die Schmuckbranche will die natürlich in klar und sauber, die Systematik- und Raritätensammler freuen sich an den Chromitkörnchen mit Lilypads sowie den selteneren Ludwigitnadeln. Deshalb facettiere ich auch Rohsteine, die deutliche und möglichst ästethische Einschlüsse haben. Mit google-earth läßt sich wunderbar erkennen, wie dort in der Wüste auf einem Plateau die Landschaft umgegraben wird. Mit folgenden Daten in der Suchfunktion (einfach komplett reinkopieren) von GE könnt Ihr es Euch ansehen:
33°19'39.81"N 110°29'34.23"W
Nordlicht
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 212
Dabei seit: 04 / 2013

Nordlicht

 ·  #14
Die sehen ja alle zum Anbeißen aus! Ich kann mich gar nicht satt sehen an den herrlichen Schliffen und Farben! Wie machst Du das nur? :)
osirisgems
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 104
Dabei seit: 12 / 2010

osirisgems

 ·  #15
Mit viel Geduld und nee, keine Spucke aber Nerven. Eigentlich mag ich Peridot nicht so gerne schleifen, die sind ziemlich zickig. Auf der einen Seite eine recht geringe Schleifhärte und und dann beim Polieren mit vielem Bitteln und Betteln. Die glauben immer, sie müssten beim Polieren herumkratzen, aber letztlich müssen die doch tun, was ich ihnen sage... Wenn ich mal viel Zeit und Lust habe, ist mein 20 mm Rohstein dran, aber nur bei viel Lust.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0