Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Silber mit Zahnpasta polieren - Edelstahl reinigen

 
Redaktion
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 04 / 2009
 ·  #1
hi

ich hab so beim Spaziergang durchs Internet den Tipp gefunden, dass man Silber, auch Silberbestecke und Edelstahl mit Zahnpasta schön sauber kriegt, wenn man sonst nix zur Hand hat.

ist das ein Gerücht oder ist da was dran?

ich könnt mir jetzt so z.B. vorstellen, dass die Zahnpasta in Ritzen und Vertiefungen hängenbleibt. und eventuell eher weiches Material auch stumpf macht?
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
Moderator
Avatar
Beiträge: 27923
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #2
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 226
Dabei seit: 05 / 2011
 ·  #3
Ich nehme an, dass Zahnpasta wegen der geringe Schleifanteile schon funktioniert, ohne dass es sehr matt wird. Aber mühsam ist es bestimmt und nicht zu vergleichen mit einer anständigen Politur. Für die Entoxidation größerer Besteckmengen find ich immer noch eine einfache Galvanik (Wanne, Alufolie, Wasser und Salz) sehr wirksam und einfach.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3404
Dabei seit: 11 / 2010
 ·  #4
Und sehr wichtig ist auch, die Zahnpasta sehr gründlich gleich wieder unter fließendem Wasser zu entfernen (weiche, alte Zahnbürste), da gerade angetrocknete Reste nach längerer Zeit mit dem Hautfett und anderem Schmutz eine richtig widerspenstige zementartige Kruste bilden, besonders nett in Kettengliedern und Zwischenräumen von Endkappen.
Alles schon gehabt.
Ich empfehle für solche Reinigungen eher Pril mit lauwarmem Wasser und zum entoxidieren KURZES Tauchen in entprechende Reinigungsbäder, vorausgesetzt, es sind keine empfindlichen Steine oder Perlen dran.
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 226
Dabei seit: 05 / 2011
 ·  #5
Ach DAS ist das, was ich so oft in Ringköpfen finde...ich habe mich schon gefragt, warum so viele Leute ihre Ringe beim Michen von schnelltrocknendem Beton anbehalten ^^
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3404
Dabei seit: 11 / 2010
 ·  #6
:mrgreen: Könnte auch Kuchenteig sein.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 128
Dabei seit: 08 / 2005
 ·  #7
Zitat geschrieben von Sparkle
Ich empfehle für solche Reinigungen eher Pril mit lauwarmem Wasser und zum entoxidieren KURZES Tauchen in entprechende Reinigungsbäder, vorausgesetzt, es sind keine empfindlichen Steine oder Perlen dran.


Bei alten "antiken" Schmuckstücken mit Patina in den Vertiefungen rate ich von dieser Methode ab - da könnte alles nur noch glänzen... und das sieht dann nicht besonders aus

lg Dragoner
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 226
Dabei seit: 05 / 2011
 ·  #8
Zitat

Könnte auch Kuchenteig sein.


Ich glaub nicht, dass der so fest wird...Das Zeug müsste man ausbohren, und ich weiß nicht, ob das funktioniert.
Redaktion
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 04 / 2009
 ·  #9
also, ich für mich, so rein subjektiv, würd eher zu Spülmittel greifen oder gleich zu Silberputzmittel, als Zahnpasta zu nehmen. Aber wenn der Tipp halt so im Internet rumsteht, da kann man ja mal nachfragen, was Ihr dazu sagt.

wie mir scheint, werden Goldschmiede des öfteren mit "unappetitlichen" Reinigungsaufgaben konfrontiert. Das ist sicher nicht so ganz angenehm.
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 226
Dabei seit: 05 / 2011
 ·  #10
Zitat

wie mir scheint, werden Goldschmiede des öfteren mit "unappetitlichen" Reinigungsaufgaben konfrontiert. Das ist sicher nicht so ganz angenehm.


Wie mans nimmt. Es ist auch auf eigenartige Weise befriedigend, wenn der Dreck im Ultraschall weggesprengt wird und nach ausgiebigem Pulen dann plötzlich ein ganz neues Schmuckstück zu Tage tritt...Toll ist auch die Reaktion der Kunden. Aber manche Leut sind echt Schweichen...igittigitt
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0