Goldschmiedeforum
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Kennt jemand (günstigen) Silberschmied in Wien?

 
Margit
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 18
Dabei seit: 09 / 2009

Margit

 ·  #1
Liebe Leute,

habe einen (nicht wertvollen) 925er-Mexiko-Silberarmreif, welcher einen ganz schlechte Verschlussart hat, die dauernd aufgeht. Da der Reifen jedoch relativ groß ist, passt er mir auch "zum Hineinschlüpfen" und ich könnte ihn der Einfachheit halber einfach am Verschluss "zusammenschweißen/-löten" lassen.
Mein Mariahilferstraßener Juwelier hat mir jedoch nun gesagt, dass der Goldschmied, an den er dies weitergeben würde, mindestens 30 Euro dafür verlangen würde - das finde ich enorm!

Kennt von Euch jemand wen, der das billig(er), aber trotzdem solide macht?

Liebe Grüße, danke,

Margit
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32026
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #2
Das ist wie bei Monopoly mit der Ereigniskarte, gehe direkt über Los und nicht ins Gefägnis.

Wenn Du statt zum Juwelier direkt zum Goldschmied gehst, hast Du die Verwaltungskosten und die Arbeit des Juweliers gespart.

Hier findest Du Deine Goldschmiede:
http://tinyurl.com/42zj4g3
Mario Sarto
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2144
Dabei seit: 10 / 2006

Mario Sarto

 ·  #3
Zitat geschrieben von Margit
...habe einen (nicht wertvollen) 925er-Mexiko-Silberarmreif, welcher einen ganz schlechte Verschlussart hat, die dauernd aufgeht.... Kennt von Euch jemand wen, der das billig(er), aber trotzdem solide macht?

Einfach beim nächsten Mexiko-Urlaub mitnehmen und einem Mexikaner mit wenigen Peso Mexicano in die Hand drücken - das klappt schon.
:roll:
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #4
Du besitzt Schmuck aus einem Land in dem das wirtschaftliche Elend herrscht, entsprechend billig war sein Kaufpreis. Nun möchtest Du aber die Qualität eines Europäischen Erzeugnisses, da Dir die mexikanische nicht ausreicht.

Bezeichnend für die meisten derartigen Schmuckbesitzer ist es, dass spätere Reparaturen oder Änderungen der oft minderwertig gemachten Schmuckstücke, nun ebenfalls zu mexikanischen Konditionen verwirklicht werden sollen.

Heinrich und Mario haben Dir bereits gangbare Wege gezeigt, ich habe noch einen dritten, praktikabelen Vorschlag: Such Dir einen Goldschmied der willens ist Deinen Armreifen umzuarbeiten, Basis wäre ein Monatsverdienst von etwa 150 Euro, also ein Tageslohn zwischen 6 und sieben Euro. Brutto. Das ist ganz einfach und Du bekommst Deinen Armreifen zu Originalkonditionen geändert. Wenn Du Einen findest.

Wenn nicht, wirst Du Dich schon an europäische Verhältnisse anpassen müssen, oder das Teil so akzeptieren, wie die Kollegen in Mexico es gefertigt haben.
silverart
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 423
Dabei seit: 07 / 2007

silverart

 ·  #5
30,- Euro für diese Arbeit ist völlig ok. Überleg doch mal wie lange der Goldschmied damit beschäftigt ist und vergleiche das mit den Stundensätzen einer Autowerkstatt!

Zu Mexiko: natürlich sind die Einkommen in Mexiko niedriger als in Deutschland. Die Silberschmiede gehören aber dort zur Mittelschicht und haben ein gutes Auskommen. Natürlich gibt es dort auch Pfuscher (wie überall) und Kunden die es lieber billig als gut haben wollen (auch wie überall). Insgesamt hat Mexiko aber eine lange Tradition von hervorragenden Schmuck-Künstlern, schon aus prähispanischen Zeiten. Und auch heute finden sich dort Goldschmiede die sich hinter keinem europäischen verstecken brauchen.
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #6
Na dann möchte ich Dich mal sehen, wenn Du derartige Armreifen hier in Mitteleuropa, persönlich, also mit Deinen Händen herstellen musst und darfst diese dann für einen Preis an die Geschäfte verkaufen, welcher bei einer branchenüblichen Kalkulation ermöglicht, dass sie vom Endverbraucher für 30 Euro erworben werden können. Und das gilt ja dann auch für dessen Reparatur, oder Änderung.

Ich sage mal ganz kühn voraus, dass Du in diesem Falle noch nicht einmal das Salz für Deine Suppe verdienen wirst, für deren Wasser Du dann auch kein Geld hast. :D
Margit
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 18
Dabei seit: 09 / 2009

Margit

 ·  #7
WTF!!!???

Wer zum Geier hat denn eigentlich gesagt, dass ich diesen Armreifen in Mexiko und/oder billig gekauft habe.
Ich war leider in meinem ganzen, arbeitsüberreichen Leben noch nie in Mexiko, weil ich dazu weder die Zeit noch das Geld habe, und ich habe eigentlich gar keine Lust, mich dafür zu rechtfertigen, welche Produkte aus welchen Ländern auch immer ich habe und welche nicht... - ich dacht, dies ist ein Schmuck-Forum und kein Political-Correctness-NGO-Heal-the-Worl-Forum!

Um dem Einhalt zu gebieten kann ich Euch sagen, dass ich für dieses Teil auf ebay gebraucht aus der BRD gekauft hab, und sicher mehr bezahlt habe, als das Ding wert ist. Der Verschluß taugt jedenfalls überhaupt nichts, und der Reifen fliegt alle 10 Minuten vom Handgelenk - Mexiko hin oder her.

Zurück @Topic: @Heinrich Butschal: Willst Du Dich über mich lustig machen...? Das "So-googelt-man"-Videotutorial ist zwar ganz witzig, kann aber trotzdem nicht über die Tatsache hinwegtrösten, dass ich von Euch hier einen Insider-Tipp über einen guten - vielleicht (noch) nicht etablierten - österreichischen Gold-/Silberschmied haben wollte, und einen unsachgemäßen Mexiko-Diskurs bekam.

Ich werde also Google bemühen - schade.
Danke allen ernsthaft antwortenden.

Margit

Ach ja, PS: Es gab in der Wiener Thaliastraße übrigens einen Türken-Juwelier, der um weniger als die Hälfte (!) aufwendige Silberverschlüsse an Armreifen anbrachte, die keine hatten. Soviel nur zur Info. Leider ist dieser verzogen, und ich weiß nicht wohin.

PPS: Falls Ihr darüber wieder eine Preis-Dumping- oder Multikulti-Tirade loslassen wollt, bittesehr. ICH les' mir SOWAS jedenfalls nicht nochmal durch.

PPPS: Ich verdiene als Akademikerin übrigens so wenig, dass wohl sogar Inkagold-Schmiedelehrling Juan Carlos Xokonoxtletl besser entlohnt wird...!
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32026
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #8
Ich finde es schade das Du so wenig verdienst das für Dich 30 Euro in einer Großstadt für die Reparatur eines Armreifes ein unerschwinglicher Betrag ist. Hättest Du das so formuliert statt dich über den enormen Preis aufzuregen wären die Kommentare auch anders ausgefallen.

Ich habe Dir empfohlen direkt zu einem Goldschmied zu gehen wenn Du es billiger suchst. Das ist prinzipiell richtig.

Du kannst nur nicht von einer Gruppe von Profis erwarten das sie Dir einen Idioten vermittelt der in Wien für Stundensätze unter der Wuchergrenze für Raumkosmetiker eine eigene Goldschmiedewerkstatt betreibt. (den würden wir eher selbst mit Aufträgen zuschütten)

Ich finde nicht das Du zu Unrecht etwas hochgenommen worden bist.

P.S.
Zu Deinem Lohn als Akademikerin: Geringer als 60-80 Dollar pro Monat wird Dein Lohn wohl nicht wirklich sein, oder? :-)
Mario Sarto
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2144
Dabei seit: 10 / 2006

Mario Sarto

 ·  #9
Mensch Margit! Du solltest unbedingt mal ausspannen :-)
Mach doch noch schnell beim Gewinnspiel mit. Vielleicht gewinnst Du ja dieses "Wohlfühl-Wochenende". Ich drücke Dir die Daumen!
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #10
Das hast Du aber schön gesagt, Margit!

Aber es ändert nichts am Sachverhalt: Du hast was Billiges gekauft, hast dabei in die Sch... gegriffen und suchst nun einen ebenfalls (am Besten), weit unter allen üblichen Honoraren tätig werdenden Handwerker, der Dir die Kastanien aus dem Feuer angelt. Richtig? Nein? Dann lies mal:
...dass ich von Euch hier einen Insider-Tipp über einen guten - vielleicht (noch) nicht etablierten - österreichischen Gold-/Silberschmied haben wollte,...

Auf gut Deutsch also einen Anfänger, der sich von Dir über den Tisch ziehen lässt, oder der zumindest noch nicht weiß was seine Arbeirt wert ist.

Ich wünsch Dir Erfolg! So wie Du an das Thema gehst, wirst Du ihn brauchen. Den Wunsch. Und die Fee, die ihn erfüllt. :-)
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0