Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Ring meiner Urgroßmutter

 
Isabell75
 
Avatar
 

Isabell75

 ·  #1
Hallo ihr Lieben !
Diesen wunderschönen Ring habe ich gestern von meiner Mutter bekommen.
Sie sagt, er wäre noch von meiner Urgroßmutter. (*1892 +1962)
Er lag Jahrzehnte in ihrem Schmuckkasten und ich habe ihn jetzt auch nur unter etwas warmen Wasser „gereinigt“.
Er weist so gut wie keine Tragespuren auf.

Meine Fragen....
Wie alt könnte der Ring sein ?
Um welche(n) Stein(e) könnte es sich handeln ? Vielleicht Citrin & Zirkonia ?
Er ist gestempelt mit 333...aber um den Stein herum, sieht es nach Silber (oxidiert ?) aus ?!

Ihr merkt, ich bin ein absoluter Laie auf dem Gebiet.

Ganz lieben Dank im voraus für eure Meinungen !
Anhänge an diesem Beitrag
Ring meiner Urgroßmutter
Ring meiner Urgroßmutter
Ring meiner Urgroßmutter
Ring meiner Urgroßmutter
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
Tipp:
Du kannst Geld damit verdienen, wenn du Produkte aus unserem Shop weiterempfiehlst. Neugierig? - Dann informiere dich jetzt!
 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 24414
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #2
ich denke, dass er aus den 1930ern ist, weil ich den stempel links neben dem 333 für die damalige Händlerverbandswerbemarke Laurin halte
dass der nicht wirklich erkennbar ist, spricht zwar gegen den damit verbundenen Qualitätsanspruch, aber vielleicht ist er geschwächt durch Größenänderung
https://i.ebayimg.com/images/g/locAAOSwwGdZwmU2/s-l1600.jpg
Moderator
Avatar
Beiträge: 30118
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #3
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16570
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #4
Mit der Fassung muss die Oma mal übel wo gegen gekommen sein, zum Glück ist dem Stein nichts passiert.
Ich tippe auf Zitrin als Mittelstein. Die Entourage eher nicht aus Zirkonia, die waren damals noch nicht im Umlauf. Diamanten auch kaum, dann hätte man höheres Gold genommen. Und sehen auch nicht so aus. Also eher farblose Safire oder Topase, in der Richtung würde ich mutmaßen. Auch Glas nicht ausgeschlossen.
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #5
Erstmal ganz lieben Dank für eure Antworten ! 😊
Ich habe den Ring nun mal mit Zahnbürste und milder Seife gereinigt, doch leider hat es nicht wirklich was gebracht. (siehe Fotos)
An die kleinen Steine komme ich leider nur von vorn, da die Rückseite geschlossen ist.
Da hilft wohl nur noch eine professionelle Reinigung beim Fachmann.

Die Stempel habe ich auch noch etwas geschrubbt. Rechts neben dem 333 erkenne ich die Buchstaben „AK“.
Meine Recherche darüber im Internet war bis jetzt allerdings erfolglos.
Anhänge an diesem Beitrag
Ring meiner Urgroßmutter
Ring meiner Urgroßmutter
Moderator
Avatar
Beiträge: 30118
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #6
Isabell75
 
Avatar
 

Isabell75

 ·  #7
Haben Sie denn vielleicht eine Ahnung, welcher Hersteller sich hinter dem Stempel „AK“ verbirgt ?
Liebe Grüße,
Isabell
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16570
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #8
Ich fürchte, in diesm Fall nicht unser Forenmitglied mit diesen Anfangsbuchstaben.
Moderator
Avatar
Beiträge: 30118
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #9
Zitat geschrieben von Guestuser

Haben Sie denn vielleicht eine Ahnung, welcher Hersteller sich hinter dem Stempel „AK“ verbirgt ?
Liebe Grüße,
Isabell
Da kommen viele zig-tausende in Frage und es gibt kein komplettes Verzeichnis. Nur die berühmten sind bekannt.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17508
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #10
nee, mein Stempel sieht anders aus. Im Rosenberg hab ich den Stempel auch nicht gefunden.
Isabell75
 
Avatar
 

Isabell75

 ·  #11
Schade ! Aber ganz lieben Dank für eure Hilfe ! 😊
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Isabell
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0