Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Frage zum Säuretest

 
  • 1
  • 2
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23309
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #16
dann habe ich anhand der bisherigen (scheinbaren) Tatsachen folgende Arbeitstheorie:
Edelstahl mit erhöhten Seiten und darin lose eingelegt die Inlays aus Silber und Gold (für letzteres Messing/Bronze anzunehmen scheint nach dem Säuretest mit den gelben Fragmenten nicht logisch)
wenn durchgesägt, durch deutliches aufbiegen des Rings leicht voneinander zu trennen
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
Moderator
Avatar
Beiträge: 28875
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #17
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 846
Dabei seit: 06 / 2018
 ·  #18
So, ich habe ihn durchgesägt. Die eine Schnittfläche danach noch ein bisschen geglättet. Es sieht für mich aus wie dünne Goldauflagen seitlich und evtl. eine dünne Silber oder Weissgold-Schicht oben drauf.
Anhänge an diesem Beitrag
Frage zum Säuretest
Frage zum Säuretest
Moderator
Avatar
Beiträge: 28875
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #19
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 846
Dabei seit: 06 / 2018
 ·  #20
Bitteschön.
Anhänge an diesem Beitrag
Frage zum Säuretest
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23309
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #21
nur galvanik auf....?

auch wenn ich mit gamma und kontrast rumspiele, sehe ich nichtmal, was das für ne farbe des grundmaterials ist
wirkt im Foto wie farbverlauf, was er aber in echt nicht sein wird
Moderator
Avatar
Beiträge: 28875
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #22
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23309
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #23
ganz oben könnte auch Silber sein
letztlich vielleicht ganz profaner Modeschmuck mit dicker Silbergalvanik und dünnerer Vergoldung
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15482
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #24
Zitat geschrieben von pontikaki2310


Der Kollege Tasso Mattar hat mal Gold einfach als Armierung
in Beton-Schmuck eingegossen und es so auch weitgehend
den Blicken verborgen:
https://www.entdecke-schmuck.e…-t146.html
Damals hat das Gold auch "nichts" gekostet.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15482
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #25
Müsste Edelstahl nicht magnetisch sein?
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 846
Dabei seit: 06 / 2018
 ·  #26
Magnetisch ist er nicht. Aber die Dichtemessung war ja eindeutig. Also Edelstahl mit einer dünnen Goldschicht in der äusseren Rille. Viel kann es nicht sein, aber es reichte offenbar für die Krümelchen beim Säuretest. Den anderen Farbeindruck schiebe ich jetzt mal auf die mattere Oberfläche aussen. Ich habe auch 2 Edelstahlringe mit Goldapplikationen, bei denen sind diese Teile dann sogar extra gepunzt. Dieser hier kommt jetzt in die runde Ablage...
Danke für Euer Interesse
Louise
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23309
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #27
nur manche Sorten Edelstahl sind magnetisch
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 419
Dabei seit: 06 / 2018
 ·  #28
Der rot färbende Silbertest ist genial und auch ich als nicht Gewerbetreibende habe ihn erworben. Auf dem Flohmarkt. Zuerst habe ich ein Gespräch über das Testen von Edelmetallen geführt, dann ein wenig mit den Wimpern geklimpert, eine mündliche Belehrung über die Verwendung und ein schriftliches Formblatt erhalten, dann bin ich mit meiner Flasche glücklich von dannen gezogen. Mein Lieblingsflohmarkt in Leipzig nennt September als möglichen Veranstaltungszeitpunkt.
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0