Trends by FZ: Schmuck

Rosen, Tulpen, Nelken, alle Blumen welken, nur die eine nicht: und zwar die aus Gold, Silber oder Edelstein. Das ist sicher auch einer der Gründe, warum florale Motive in der Schmuck- und Modewelt fast schon ein zeitloser Klassiker sind. Denn wenn im Frühsommer die Natur in voller Blüte steht, wollen auch wir erstrahlen: und zwar wahlweise um den Hals, am Finger oder am Handgelenk. Ob ein zartblättriges Amulett an einer feingliedrigen Kette oder die pittoreske Blüte in knalligen Farben auf dem Ziffernblatt: Florale Motive sind auch in dieser Saison wieder richtig en vogue.

 

Sammeln ist eine Leidenschaft, ebenso wie die Vorliebe für Schmuck. Das haben auch viele Hersteller längst erkannt und befriedigen diese Bedürfnisse mit modularen Schmuck-Sammelsystemen. Egal ob Uhren mit beliebig austauschbaren Komponenten oder wunderschöne Armbänder: Der menschlichen Sammelleidenschaft sind keine Grenzen gesetzt, weder alterstechnisch noch materialbedingt. Je nach Tagesform oder Laune können Sie sich aus verschiedenen Komponenten ganz nach Wunsch ein individuelles Schmuckstück kombinieren.

 

Die neue Frühling-/Sommerkollektion von Police Schmuck beweist, dass Perlen längst nicht von gestern sind

 

Echtes Feuer-Email in feinsten Farbverläufen verleiht dem floralen Dekor dieser Medaillon-Anhänger eine dreidimensionale Wirkung. Eine romantische Grundstimmung erinnert an Motive von Paul Gauguin und symbolisieren Momente der Ruhe und inneren Einkehr – vielmehr inspirieren sie zu Träumereien fernab der Hektik des Großstadt-Jungles.

 

2016 wird für SCOUT ein großes Jahr: So feiert das Unternehmen nicht nur das 25-jährige Jubiläum seiner Kinderuhr, sondern unterstützt mit einer eigenen Sonderauflage die DKMS – Deutsche Knochenmarkspenderdatei.

 

Egal ob Perlen- oder Schmucksteinketten, ob Armbänder, Ohrringe oder Silberschmuck: Seit mehr als 35 Jahren hat sich die Wolfgang Albrecht GmbH mit hochwertigem Schmuck zu günstigen Preisen einen festen Platz am Markt erobert. Und das nicht nur aufgrund eines gut funktionierenden Trendbarometers, sondern auch mittels cleverer Geschäftsmodelle und abwechslungsreicher Gestaltungslinien.

 

Inmitten der Blütenpracht des Frühlings sollten Sie jetzt auch besser Ihr Wintergewand wechseln – und zwar in ein farbenfrohes Outfit. Ob sattes Rot, kräftiges Blau oder strahlendes Senfgelb: Knallige Couleurs stehen auf der Mode-Agenda 2016 und verhelfen der ganzen Welt zu Leuchtkraft. Passend dazu trägt Frau am besten Ketten in strahlenden Goldtönen oder Ohrringe mit funkelnden Steinen. Doch auch Schuhe, Uhren oder sonstige Accessoires in kräftigen Farben sind in der kommenden Saison echte Must-Haves und können so vielseitig inszeniert werden wie nie zuvor.

 

Warme Farben für die wärmeren Tage. Wer Licht und Leichtigkeit in sein Leben bringen will, sollte sich im kommenden Frühling in zarte Farben hüllen. Ob Hellblau, Rosé oder Nude: Die weichen Töne werden Sie elegant umschmeicheln und passen perfekt zu all Ihren Gold- und Silberstücken. Der an Hauttönen orientierte Nude-Look ist schon seit geraumer Zeit ein echter Renner: und das nicht ohne Grund! Die farbliche Kombination aus Sand-, Beige- und Rosénuancen ist die perfekte Bühne für gepflegtes Understatement.

 

Am zweiten Sonntag im Mai ist es so weit: Es ist Muttertag! Dieser Tag ist nicht wie oft angenommen eine Erfindung der Blumenindustrie, sondern hat seinen Beginn eigentlich in einer ambitionierten Predigt und in 500 weißen Nelken... Diese verteilte die Amerikanerin Anna Jarvis 1907 vor einer Kirche am zweiten Sonntag im Mai an andere Mütter: Und zwar in Gedenken an ihre zwei Jahre zuvor verstorbene Mama, die sich zeitlebens für eine Mütter- bzw. Frauenbewegung namens „Mothers Friendships Day“ eingesetzt hatte.

 
Impressum · Datenschutz · Presse Bereich · Print und Online Mediadaten