Fortbildung & Handwerk

Seit 1974 widmet sich die Europäische Akademie der Juweliere, Gold- und Silberschmiede, das FBZ Ahlen, der künstlerischen und handwerklichen Weiterbildung für Angehörige der Schmuck-, Uhren- und Juwelierbranche sowie deren Nebenberufen. Das Angebot wurde durch die historische Fachbuch-Bibliothek erweitert.

 

Beim Arbeiten mit Perlen, aber auch Materialien wie Korallen, Elfenbein, Horn, Schildpatt wie auch Plasten, Kunststoffe, Korke, Messergriffe, unechte Klingen, Hülsen usw., ist es dem Goldschmied oft nicht möglich, diese durch Fassen zu befestigen. Eine gute Alternative dazu bietet das Kitten. Führt man diese Art der Befestigung sorgsam aus, so ist eine längere Haltbarkeit und Festigkeit gewährleistet. Eine höhere Vorsicht ist demnach bei deren Reparaturen geboten!

 

Durch das Arbeiten mit Colorit entstehen für den Goldschmied absolut neue Möglichkeiten im Gestalten von Schmuck. Es entstehen dadurch kreative Kombinationen von Farbe und Metall. Colorit bezeichnet eine Farbmasse, einen hochwertigen, keramikverstärkten Verbundwerkstoff. Durch den punktgenauen Einsatz von Licht und Wärme erzielt man dessen physikalische Eigenschaften. Hierzu empfehlen sich Lichtgeräte, wie beispielsweise der "Colorit Power" oder "Colorit Light", die durch hohe Leistungskraft die Farbmassen aushärten.

 

In fast jeder Goldschmiede wird sie täglich benutzt: die Walze. Sie dient dem Goldschmied dazu, metallische Werkstoffe wie Gold, Silber, Weissgold etc. plastisch zu verformen. Bleche werden auf die gewünschte Dicke gebracht, man walzt u.a. Vierkantdraht oder benutzt Musterwalzen, um Bleche kunstvoll zu gestalten.

 

Gute Arbeit entsteht durch gutes Werkzeug! Damit die verwendeten Werkzeuge eine lange Lebensdauer vorweisen können, sollte man sie stets äußerst pfleglich behandeln. Um Werkzeuge vor lästigem Rost zu schützen, empfiehlt es sich, alle Stücke mit Öl einzufetten oder - besser noch - mit säurefreiem Vaselin. Man sollte es immer vermeiden, gehärtete Stahlwerkzeuge wie Pinzetten, Feilen aber auch Trassierspitzen in die Flamme des Lötfeuers zu halten. Ansonsten geht ihre Härte verloren.
Großwerkzeuge wie auch Kleinwerkzeuge werden idealerweise separat voneinander aufbewahrt und Bohrer, Nadelfeilen, Sägen usw. in einem Kästchen mit Unterteilung einsortiert.

 

Die Poliertrommel ist mittlerweile in zahlreichen Betrieben unentbehrlich geworden. Dünne Ketten, die dazu prädestiniert sind, am Poliermotor zu reißen, unhandliche Stücke, deren Politur von Hand ziemlich gefährlich sein kann, Ringe/Anhänger etc. mit unzugänglichen Stellen - die Poliertrommel bietet eine schnelle, zuverlässige und äußerst effektive Politur.

 

Vor genau 25 Jahren wurde der Fachbereich für Edelstein und Schmuckdesign gegründet und über diesen Zeitraum hinweg kann man eine ständige Weiterentwicklung der Studienangebote verfolgen. Somit werden den Studierenden stets attraktive, neue Möglichkeiten geboten.

 

Eine wirklich ideale Möglichkeit zur Weiterbildung für Goldschmiede und Juwelier bietet die Europäische Akademie der Juweliere, Gold- und Silberschmiede, das FBZ Ahlen. Die Akademie ist eine gemeinnützige GmbH und wurde 1974 mit der Aufgabe gegründet, künstlerische und handwerkliche Weiterbildung in Form von Seminaren zu vermitteln. Der Standort Ahlen (Westfalen) wurde vom Gründer und Präsidenten Werner Fischer gewählt, weil der Zentralverband der Gold- und Silberschmiede zu der Zeit seinen Sitz in Ahlen hatte.

 

Ausschreibung zum 42. Deutscher Schmuck- und Edelsteinpreis Idar-Oberstein 2011 und zum 23. Deutscher Nachwuchswettbewerb für Edelstein- und Schmuckgestaltung Idar-Oberstein 2011 - Das Thema des diesjährigen Hauptwettbewerbes lautet: „Spieglein, Spieglein an der Wand“.

 

Die PUK-Feinschweißgeräte der Firma Lampert sind vor allem für Anwendungen gedacht, bei denen Löten nicht in Frage kommt. Ob PUK-Schweißgeräte wirklich ein billiger Laser sind, das wird im folgenden Text vielleicht ersichtlich. Ganz unten findet der interessierte Leser weiterführende Links zu PUK-Videos, PUK-Workshops und PUK-Diskussionen im Schmuckforum. Es folgen ein paar grundlegende Angaben und danach geht's los mit den Details zur PUK-Befragung.

 
Impressum · Datenschutz · Presse Bereich · Print und Online Mediadaten