Formen und Symbole in der Schmuckwelt - Teil 2

Bereits im ersten Teil unserer Serie über Symbole und Formen im Bereich Schmuck konnten wir Ihnen ausführliche Informationen über die Entwicklung und Bedeutung der verschiedenen Formen und Symbole in der Schmuckwelt geben. Daran möchten wir heute anknüpfen. Obwohl Schmuck zu den individuellsten Dingen in unserer Gesellschaft gehört, ziehen sich einige Formen und Symbole wie ein roter Faden durch alle Zeiten der Schmuckherstellung und sind auch heute noch ungebrochen populär. Im letzten Teil der Serie konnten wir dies anhand des Beispiels von Herzschmuck sehr deutlich aufzeigen. Schon immer gab es Schmuck in Form von Herzen, die Ausgrabungen aus dem Römischen Reich belegen dies eindrucksvoll.

Heute möchten wir die Erläuterungen zu den verschiedenen Formen und Symbolen in der Schmuckwelt fortführen und Ihnen eines der wichtigsten Symbole überhaupt, also nicht nur im Schmuckbereich, vorstellen.

Das Kreuz

Insbesondere im Christentum stellt das Kreuz das mit Abstand wichtigste Symbol dar. Doch nicht nur dort - auch in anderen Religionen und den verschiedensten Zusammenschlüssen von Menschen kam das Kreuz als aussagekräftiges Symbol zum Einsatz. Man denke dabei z. B. an die Hilfsorganisation "Das Rote Kreuz", welche heute fast jedem ein Begriff sein sollte. Auch sie verwendet ein Kreuz als Symbol, jedoch hat dieses keine religiöse Bedeutung, sondern steht für Hilfsbereitschaft und Aufopferung gegenüber den Mitmenschen.

Das traditionelle Kreuz, wie es sehr oft als Kettenanhänger, Ohrring und so weiter verwendet wird, stammt jedoch sehr wohl aus dem religiösen Bereich, genauer gesagt aus dem Christentum. Seine Symbolik kann auf mehrere Arten gedeutet werden, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen möchten.

Grundlage der symbolischen Bedeutung des Kreuzes im Christentum ist die Kreuzigung von Jesus Christus. Wie der Name bereits andeutet, wurde Jesus durch an das Festnageln an einem Kreuz hingerichtet. Das Kreuz ist hierbei jedoch nicht nur ein einfaches Hinrichtungswerkzeug, sondern verkörpert die Verbindung zwischen allem Irdischen und dem Himmlischen. Die waagerechte, kürzere Achse des Kreuzes steht dabei für das Irdische, die senkrechte, längere Achse für das Himmlische oder auch Göttliche. Da sich beide Achsen des Kreuzes in der Mitte treffen, steht dieses Symbol auch für die Verbindung von Gott (himmlisch) zu den Menschen (irdisch).

Laut Überlieferung der Bibel war das ursprüngliche Band zwischen Gott und den Menschen durch das Begehen von zahlreichen Sünden zerrissen. Durch den Tod von Jesus Christus am Kreuz wurden die Sünden der Menschen gesühnt und die Verbindung zwischen Gott und ihnen wiederhergestellt. Daher gilt das Kreuz heute auch als ein Symbol der Versöhnung, durch das jeder seine Verbindung zu Gott wiederherstellen kann, auch wenn er zuvor Sünde begangen hat.

Damit ist die Symbolik des Kreuzes im Christentum jedoch noch lange nicht erschöpft. Das Kreuz steht ebenfalls für den Tod und damit für den Übergang vom Irdischen ins Himmlische beziehungsweise vom Endlichen ins Unendliche. Daher kommt es nicht von ungefähr, dass unzählige Grabsteine und Denkmäler auf Friedhöfen in Form eines Kreuzes ausgeführt sind.

Weiterhin steht das Kreuz im Christentum für Schutz, da Jesus an einem Kreuz für die Menschen gestorben und sie somit beschützt hat. Daher trägt eine große Zahl von Christen ein Kreuz in Form eines Schmuckstücks jederzeit bei sich, um den Schutz Gottes nicht zu verlieren. Oftmals werden diese Kreuz-Schmuckstücke von Generation zu Generation weitergegeben und besitzen so einen sehr hohen symbolischen bzw. ideellen Wert.

Kreuze wurden schon immer als Schmuckstücke getragen. Es gibt sie heute in unzähligen verschiedenen Formen, Farben und Materialien. Das klassische Kreuz in Schmuckform ist ein Anhänger, der an einer Kette getragen wird. Ursprünglich besteht dieser aus Gold, dem nach Ansicht vieler Menschen wertvollsten Metall. Inzwischen gibt es jedoch Kreuze als Kettenanhänger auch in sämtlichen anderen Materialien, vom einfachen Modeschmuck für ein paar Euro bis hin zum mit Diamanten besetzten Unikat von großem Wert.

In unserer westlichen beziehungsweise christlichen Welt wird bei der Schmuckherstellung hauptsächlich das bekannte Passionskreuz - auch als "lateinisches Kreuz" bezeichnet - verwendet. Es besteht aus einem Längsbalken, der etwas oberhalb der Mitte durch einen kürzeren Querbalken gekreuzt wird. In den letzten Jahren und Jahrzehnten ist es jedoch nicht dabei geblieben. Auch zahlreiche andere Kreuzformen haben sich im Schmuckbereich etabliert und werden heute gerne dort als Deko-Element verwendet. Hier ein paar Beispiele:

Das keltische Kreuz - auch Hochkreuz genannt - wird heute als Symbol für zahlreiche Schmuckstücke verwendet. Es handelt sich dabei um das bekannte lateinische Kreuz, welches durch einen Ring, der sich um den Knotenpunkt der beiden Achsen befindet, ergänzt wird. Besonders bei Modeschmuck sowie als Accessoire für Anhänger der Gothic-Bewegung wird diese Form des Kreuzes oft verwendet.

Das armenische Kreuz stammt ursprünglich aus dem vorderen Orient, meist aus Armenien, Georgien, dem Iran oder der Türkei. Vom Aussehen her ähnelt es ebenfalls dem lateinischen Kreuz, allerdings laufen die Enden der einzelnen Arme in runden Linien aus, so dass dieses Kreuz einen reich verzierten Eindruck erweckt. Oftmals wird diese Art des Kreuzes als Anhänger im Bereich Modeschmuck verwendet. Es eignet sich ideal dafür, ein mit bunten Steinen besetztes und damit sehr dekoratives Schmuckstück zu kreieren.

Genauso verhält er sich mit dem so genannten byzantinischen Kreuz. Es stammt ursprünglich aus der griechisch-orthodoxen Kirche, wird heute aber auch oftmals als Vorlage für Schmuckstücke verwendet. Es handelt sich dabei um ein Kreuz, dessen Balken wesentlich breiter als die des Passionskreuzes ausfallen und die außerdem zu jedem Ende hin dicker werden. Dadurch erhält das Kreuz eine wesentlich dekorativere Form als ein einfaches lateinisches Kreuz.

Wie beim keltischen Kreuz, interessieren sich Anhänger der Gothic-Bewegung besonders stark für Schmuckstücke in Form von Kreuzen. Aber auch im Bereich Fantasy-Schmuck spielen Kreuze heute eine große Rolle. Hier kommt sehr oft das so genannte Petruskreuz zum Einsatz. Dabei handelt es sich grundsätzlich um ein normales lateinisches Kreuz, welches allerdings auf dem Kopf steht. Dieses Kreuz ist ursprünglich dem heiligen Petrus gewidmet und spielt in der katholischen Kirche eine bedeutende Rolle. Allerdings tragen viele Gothics dieses Kreuz, um ihre Haltung als Antichrist zu dokumentieren. Manche interpretieren das Petruskreuz auch als Symbol des Teufels, der damit das wichtigste Symbol der Christen verhöhnt. In normalen Schmuckstücken kommt das Petruskreuz daher nur sehr selten als Symbol vor.

Welches Kreuz Sie auch immer als Schmuck bevorzugen - Sie können sicher sein, dass Sie mit einem Kreuz als Schmuckstück ein Stück Unvergänglichkeit erwerben, dessen Symbolik jeder kennt und sofort einzuordnen weiß. Auch mit einen Kreuz-Schmuckstück als Geschenk können Sie in der Regel überhaupt nichts falsch machen.


Das könnte Sie auch interessieren Schmuck & Uhren jetzt sicher online einkaufen! www.goettgen.de - Schmuck und Uhren Onlineshop. Es gibt 10 Gründe für Ihren Einkauf in genau diesem Onlineshop… Weiterlesen REDAKTIONSTIPP
Tweet this
Impressum · Datenschutz · Presse Bereich · Print und Online Mediadaten